Metropolitan Museum - New York

Philippe de Montebello geht in Ruhestand

Metropolitan Museum New York:Philippe de Montebello geht in Ruhestand

News

Philippe de Montebello, seit 1977 Direktor des New Yorker Metropolitan Museum of Art, will spätestens Ende des Jahres in Ruhestand gehen. Das meldet die "New York Times" unter Berufung auf das Kuratorium, dem gegenüber Montebello seine Entscheidung am Dienstag bekannt gegeben hat. Das Metropolitan Museum, das jährlich mehrere Millionen Besucher anzieht, zählt zu den größten und mächtigsten Kunstmuseen der Welt.

Der gebürtige Franzose, der die Ausstellungsfläche des Museums während seiner Amtszeit um mehr als das Doppelte erweiterte, sagte gegenüber der "New York Times", er blicke auf ein "annus mirabilis", ein Wunderjahr, zurück – es sei ein guter Moment, "an einem Höhepunkt zurückzutreten" und nach rund dreißig Jahren Platz für einen neuen Leiter zu machen. Zu einem möglichen Nachfolger machte das Kuratorium, das nun eine Berufungskommission einrichtet, keine Angaben.

Während Montebellos Verdienste im Umgang mit den Sammlungsschätzen, die er reichlich mehrte und zu öffentlicher Geltung zu bringen verstand, ihm einige Hochachtung einbrachten, geriet der 71-Jährige immer wieder wegen seines mangelnden Interesses an der Gegenwartskunst und einer unnachgiebigen Haltung gegenüber Altertümer-Restitutionsforderungen in die Kritik.

Montebello ist der achte und am längsten amtierende Direktor des Metropolitan Museum, das auf eine 138-jährige Geschichte zurück blickt.

Mehr zum Thema im Internet