Generationentreffen: Leonardo da Vincis "Mona Lisa" ist Popularität gewöhnt, für das Jesus-Fresko in Borja ist sie noch neu...

Indessen treibt das Werk der Rentnerin im Internet seine eigenen Blüten. Die Photoshopper waren schnell zu Wege und bugsierten das Motiv auf andere Planeten...

... und in ferne Zeiten. Wie hier in die Arme der Maria von Leonardo da Vinci von 1490.

Auch Albrecht Dürers "Schmerzensmann" blieb nicht verschont.

Und selbst in Rio de Janeiro ließ man sich von der neuen Vorstellung vom Antlitz des Heilands inspirieren.

Restauration 2.0

Im Prinzip geht die Internetgemeinde nicht viel anders vor als die Kunstgeschichte: Man sucht nach historischen Vorläufern und Analogien.

Dieser Künstler ließ sich zu einem Selbstporträt anregen.

Andere User wünschen sich eine Nachbearbeitung durch Mallehrer-Legende Bob Ross.

Die von der documenta 13 propagierte Tendenz zu einer Kunst jenseits der anthroprozentrischen Perspektive wird von den Photoshoppern gerne aufgegriffen.

Was der Schöpfer persönlich dazu sagen würde, steht freilich auf einem anderen Blatt.

Auf Drogen? Die restauratorische Verschlimmbesserung verglichen mit der Deformation durch harte Drogen.

Stehen dem Spektakel wie immer gelassen bis teilnahmslos gegenüber: die beiden Puttenfiguren aus Raffaels Sixtinischer Madonna.

"Ich mag nicht!" – Spiel mit der eigenwilligen Mimik des neuen Fresko.

Restauratorenalbtraum: Verschlimmbesserungen von "Mona Lisa" und Vermeers "Frau mit Perlenohrring"

Die Merchandising-Maschine scheint angelaufen. Obwohl dieser T-Shirtaufdruck...

...konsequenterweise so lauten müsste.

Frühstückchen: Verschlimmbesserung eines Toastbrots in Anspielung auf das Toastbrot mit dem Antlitz der Jungfrau Maria, das 2004 auf Ebay versteigert wurde

Ob sich der "ungläubige Thomas" von diesem Antlitz eher überzeugen lässt? Variation eines Werks von Cima da Conegliano, um 1505.

Hier erhält Giovanni Bellinis segnender Jesus ein jugendlicheres Antlitz.

Zum Artikel: Kaputt restauriert - Jesus-Fresko: Farbe in die Kirche bringen