Museum der bildenden Künste - Klassiker Leipzig

City Guide Leipzig: Das Museum der bildenden Künste

Zu den Beständen des Museums gehören holländische Malerei des 17. Jahrhunderts und altdeutsche Werke.
Ein Bau mit gläserner Hülle:Museum der bildenden Künste

Die Eckterrasse im zweiten Obergeschoss mit der Installation "Trillerpfeifen und Ghettoblaster" von Bogomir Ecker aus dem Jahr 1995

Nach 61 Jahren wechselnder Standorte zog das Museum 2004 in einen fünfgeschossigen Neubau mit gläserner Hülle, umrahmt von kleinteiliger städtischer Bebauung. Im Inneren überzeugt der Kubus mit Materialkontrasten aus Sichtbeton, Holz, Muschelkalk und Glas. Bespielt werden 7000 Quadratmeter. Die Bestände des 1837 gegründeten und 1943 zerstörten Museums gehen vor allem auf Schenkungen von Bürgern zurück. Deren Vorliebe zeigt sich im reichen Bestand an holländischer Malerei des 17. Jahrhunderts. Weitere Glanzlichter sind altdeutsche und altniederländische Werke sowie über zwei Dutzend Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren und dem Jüngeren. Repräsentativ vertreten sind deutsche Kunst des 19. Jahrhunderts und bei der DDR-Kunst die Leipziger Malerei.

Museum der bildenden Künste

Adresse: Katharinenstraße 10, Leipzig, Öffnungszeiten: Di und Mi–Do 10–18 Uhr, Mi 12–20 Uhr; bitte erkundigen Sie sich auf der Website des Museums nach den Öffnungszeiten an Feiertagen.
http://mdbk.de/start.php4