Neue Initiative: "Kulturforum wachküssen"

Unter dem Motto "Kulturforum wachküssen" will die Berliner Bauverwaltung das Projekt eines kulturellen Zentrums unweit des Potsdamer Platzes wiederbeleben.

Senatsbaudirektorin Regula Lüscher kündigte am Donnerstag einen Stufenplan an, nach dem zunächst ein großer Platz an der Philharmonie landschaftlich aufgewertet und für Events nutzbar gemacht werden soll. "Wir versuchen, möglichst viele Autos aus dem Raum zu verbannen."

Das Forum am Potsdamer Platz vereint mit mehreren Museen, Konzerthäusern, Bibliotheken und Instituten wichtige Kultureinrichtungen des alten Westberlin. Es sollte als Pendant zur Museumsinsel im früheren Osten zu einem geschlossenen Ensemble ausgebaut werden. Ein 2004 dazu beschlossener Masterplan liegt wegen Geldmangels bisher auf Eis.

"Mir macht es Spaß, Plan B umzusetzen", sagte Lüscher. In einem umfangreichen Workshop-Programm sei es gelungen, wichtige Akteure und viele Nutzer des Areals zu einem konstruktiven Dialog zusammenzubringen.

Am 23. Februar will sie die neuen Vorschläge gemeinsam mit verantwortlichen Architekten und Planern bei einem Bürgertreffen zur Diskussion stellen. Die Umgestaltung soll noch in diesem Jahr beginnen und bis 2012 abgeschlossen sein. Für ein ebenfalls geplantes Besucherzentrum fehlt vorerst noch das Geld. dpa

aktuellere News:
< ZERO-Kunst auf Meissener Porzellan >

nächste News:
< Keine Foto-Gebühren für Schlösser-Stiftung >


Abo