Museum restauriert Maori-Haus mit Seele

Seit 100 Jahren ist das Maori-Versammlungshaus "Rauru" ein Blickfang im Museum für Völkerkunde Hamburg - jetzt bekommt es zum runden Geburtstag eine Verjüngungskur geschenkt.

Die Restaurierung kostet rund 1,2 Millionen Euro. "Rauru" sei einer der größten Schätze des Museums, wie Museumsdirektor Wulf Köpke bei einer Pressekonferenz am Montag hervorhob. Das Haus habe wie viele Dinge in der neuseeländischen Maori-Kultur eine Seele, auf die Rücksicht genommen werden müsse, so Köpke.

Experten aus Neuseeland restaurieren "Rauru" unter anderem mit schilfähnlichen Planzen, die speziell aus Neuseeland eingeschifft wurden. Bis zum 7. Oktober soll die Restauration abgeschlossen sein und "Rauru" wird der Öffentlichkeit vorgestellt - rechtzeitig zum Beginn der Frankfurter Buchmesse (10. bis 14. Oktober), auf der Neuseeland in diesem Jahr Ehrengast ist. dpa

aktuellere News:
< 14 Millionen besuchten bisher Frauenkirche >

nächste News:
< Prozess um Immendorff-Bild geht weiter  >


Abo