Aby M. Warburg-Preis für Martin Warnke

Der Kunsthistoriker Martin Warnke wird mit dem "Aby M. Warburg-Preis" der Stadt Hamburg ausgezeichnet.

"Der Preis versteht sich als Würdigung seiner herausragenden Forschungsleistungen zur Sozialgeschichte der Kunst, insbesondere zur Politischen Ikonographie, und ist zugleich auch als große Anerkennung für sein Lebenswerk zu verstehen", so die Begründung der Jury. Kultursenatorin Barbara Kisseler wird den Preis am 27. November 2012 im Rathaus überreichen.

Warnke zählt weltweit zu den renommiertesten deutschen Kunsthistorikern. Er hat Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik in München, Madrid und Berlin studiert und wurde 1963 an der Freien Universität Berlin promoviert. Nach Stationen in Münster und Marburg lehrte er von 1979 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2003 an der Universität Hamburg.

Der nach dem richtungweisenden Hamburger Kunsthistoriker Aby M. Warburg benannte Preis wurde 1979 vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg für Persönlichkeiten des Geisteslebens gestiftet, deren Denken und Forschen im Sinne Warburgs die wissenschaftlichen Disziplinen übergreift und in der europäischen Kultur fundiert ist. Er wird seit 1980 alle vier Jahre verliehen und ist mit 10 000 Euro dotiert. art

aktuellere News:
< Bildhauer Max Faller gestorben >

nächste News:
< Run auf Dresdens Sixtina >


Abo