Drei Preise für Kunsthallen-Neubau vergeben

Drei deutsche Architekturbüros haben den internationalen Wettbewerb um den Neubau der Kunsthalle Mannheim gewonnen.

Wie die Jury am Donnerstag in Mannheim bekanntgab, gingen
die mit 50 000 Euro dotierten Preise des anonymen Wettbewerbs an zwei Büros aus Berlin und eines aus Hamburg. Unter den 29 Bewerbern seien alle Architekturgrößen weltweit vertreten gewesen, sagte der Vorsitzende des 15-köpfigen Preisgerichts, Jörg Friedrich. "Wir haben uns gefreut, dass die deutschen Architekten in diesem internationalen
Feld abgeräumt haben." Alle drei Entwürfe zeichnen sich laut
Friedrich durch ein "großstädtisches Konzept" aus und hätten die hohen Anforderungen an eine energiesparende Bauweise erfüllt.

Die Stiftung Kunsthalle wird nun mit den drei Gewinnern in
Verhandlungen treten und plant bis zum Jahresende den ausführenden Architekten zu bestimmen. Der Neubau soll rund 68 Millionen Euro kosten. Ab Freitag sind die Entwürfe in einer Ausstellung zu sehen. dpa

aktuellere News:
< Blaubeuren bekommt "Venus vom Hohle Fels"  >

nächste News:
< Gestohlener Matisse in Miami aufgetaucht >


Abo