Warnung vor Umzug der Gemäldegalerie

Nach den Kunsthistorikern haben nun auch die Restauratoren vor einem Umzug der Berliner Gemäldegalerie auf die Museumsinsel gewarnt.

Jeder Transport der wertvollen und hoch empfindlichen Kunstwerke berge ein erhebliches konservatorisches Risiko, erklärte die Verbandsspitze am Donnerstag in Berlin. Der Umzug dürfe deshalb erst stattfinden, wenn der geplante Neubau auch wirklich stehe und nicht mehrere Umlagerungen nötig seien.

Nach den derzeitigen Plänen sollen die Alten Meister aus der
Gemäldegalerie für ein neues Museum der Moderne vorübergehend in das - allerdings zu kleine - Bode-Museum ziehen. Erst wenn der dort geplante Erweiterungsbau käme, würden sie ihre endgültige Heimstatt finden.

Gegen die Rochade hatte auch der Verband Deutscher Kunsthistoriker protestiert. Einer Petition im Internet haben sich inzwischen mehr als 10 000 Menschen angeschlossen. dpa

aktuellere News:
< Gestohlener Matisse in Miami aufgetaucht >

nächste News:
< Jan Brokof erhält Otto-Dix-Preis >


Abo