Kostbare Rubens-Kopie zurückgekehrt

Ein seit knapp 70 Jahren verlorengeglaubter Kunstschatz ist am Mittwoch der Bildergalerie von Sanssouci zurückgegeben worden.

Die zeitgenössische Kopie des nach 1624/1625 entstandenen Gemäldes von Peter Paul Rubens, das die Ermordung von "Johannes dem Täufer" zeigt, zählte zur Erstausstattung der Bildergalerie von Friedrich II (1712-1786). Nach Ende des Zweiten Weltkrieges war es laut der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten als Kunstbeute nach Russland verschleppt worden. Vor eineinhalb Jahren tauchte es im US-amerikanischen Kunsthandel wieder auf. In Zusammenarbeit mit den dortigen Behörden wurde eine Rückgabe an die Potsdamer Bildergalerie erwirkt. dpa

aktuellere News:
< Geraubte Bilder nach 13 Jahren gefunden >

nächste News:
< Robert Fleck geht schon zum Oktober >


Abo