Architekturpreis für neun Gebäude

Neun Bauwerke in Baden-Württemberg werden mit den diesjährigen Hugo-Häring-Landespreisen für Architektur ausgezeichnet.

Sie wurden aus 137 in der Endrunde stehenden Gebäuden ausgewählt, teilte der Bund Deutscher Architekten (BDA) am Mittwoch in Stuttgart mit. Als besonders gelungene Bauten wurden unter anderem die Erweiterung der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim, die umgestaltete Kirche St. Augustinus in Heilbronn sowie das Kloster Hegne Marianum in Allensbach am Bodensee bewertet. Die Preise werden am 26. Oktober im Heidelberger Schloss verliehen.

Ebenfalls ausgezeichnet werden die Turnhalle "plus X" in Mannheim, die Kunstgalerie Stihl in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis), eine sanierte Aussegnungshalle des Waldfriedhofs in Aalen (Ostalbkreis), ein Betriebsrestaurant mit Auditorium in Ditzingen (Ludwigsburg) sowie zwei Wohnhäuser in Tübingen und im Stuttgarter Stadtteil Rotenberg.

Eingereicht worden waren in diesem Jahr den Angaben zufolge 651 Bauwerke. Der Bund Deutscher Architekten verleiht die undotierten Preise seit 1969 im Drei-Jahres-Rhythmus. Benannt sind sie nach dem in Biberach an der Riß geborenen Architekten Hugo-Häring (1882-1958). Er gilt als einer der wichtigsten Initiatoren des Neuen Bauens und der modernen Architektur in Deutschland. dpa

aktuellere News:
< Gedenktafeln auf Tempelhofer Feld enthüllt >

nächste News:
< Thyssen-Witwe versteigert Constable >


Abo