Bayreuth: Kein Café am Wagner-Grab

Nahe dem Grab von Richard Wagner in Bayreuth wird es anders als bislang geplant nun doch kein Café und keinen Museumsshop geben.

Der Stadtrat habe beschlossen, die Pläne zu ändern, sagte eine Sprecherin der Kommune am Donnerstag. Vor allem Iris Wagner, die Urenkelin des Komponisten, hatte die Erweiterungsbauten des Richard-Wagner-Museums heftig kritisiert. Eine gastronomische Einrichtung nahe der Gruft sei eine "starke Verletzung des Wagnerschen Willens", hatte sie in einem Zeitungsinterview gesagt. Wagners ehemaliges Wohnhaus ist heute ein Museum. Derzeit ist es geschlossen, weil Renovierungs- und Erweiterungsarbeiten anstehen. dpa

aktuellere News:
< Lindenbergs "Panik City": Stadt gibt Räume >

nächste News:
< Weimar: Stadtschloss wird Klassik-Zentrum  >


Abo