Kunsthalle kommt nicht in Potsdams Mitte

Der Software-Milliardär und Mäzen Hasso Plattner will seine Kunsthalle nicht mehr in Potsdams Mitte errichten.

Stattdessen möchte er auf ein Grundstück am Potsdamer Jungfernsee in direkter Nachbarschaft zum SAP-Innovationszentrum ausweichen. "Dieses Grundstück gehört mir bereits. Die Stadt müsste nur noch eine Baugenehmigung erteilen", erklärte Plattner am Mittwoch in einer Telefonkonferenz.

Ursprünglich wollte der Software-Milliardär seine Kunsthalle in bester Potsdamer Lage errichten. Dafür sollte ein Hotelkomplex aus DDR-Zeiten gegenüber dem Landtagsneubau am Lustgarten weichen. Jedoch habe es zu viel Gegenwind für das Projekt aus der Bevölkerung gegeben. "Ich will die Kunsthalle aber nicht gegen den Willen eines einzigen Potsdamers errichten", begründete Plattner seine Entscheidung. Außerdem sei der Grundstückpreis am Lustgarten in die Höhe geschnellt. dpa

aktuellere News:
< Loveparade-Nachlass in Berlin  >

nächste News:
< Kennedy-Museum zieht in Mädchenschule >


Abo