Peter Piller erhält Edwin-Scharff-Preis

Der mit 7500 Euro dotierte Edwin-Scharff-Preis 2011 der Stadt Hamburg geht an den Künstler Peter Piller.

"Seine Werke prägen das Kulturleben der Stadt seit Jahren und erschaffen ein teils humorvolles, aber auch kritisch hinterfragendes Porträt unserer Alltagskultur, indem sie die Absurditäten unserer gewöhnlichen Lebenswirklichkeit sichtbar machen", sagte Kultursenatorin Barbara Kisseler (parteilos) am Dienstag in Hamburg. Die Begründung der Jury beruft sich auf Peter Pillers "originellen Umgang mit den Medien Fotografie und Zeichnung, der auf eigens ersonnenen Weisen des
Dokumentierens, Archivierens und Kartografierens beruht".

Der vom Senat der Stadt gestiftete Preis wird seit 1955 jährlich verliehen. Er erinnert an den Bildhauer Edwin Scharff, der in Hamburg lebte. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Daniel Richter, Andreas Slominski, Bogomir Ecker sowie Anna und Bernhard Blume. Der Preis wird am Freitag (15. Juni) nach der Eröffnung der Ausstellung "Das Messer im Geldschrank" mit Werken von Peter Piller und in der Sammlung Falckenberg der Deichtorhallen Hamburg verliehen. dpa

aktuellere News:
< Neuer Direktor des Berliner Bröhan-Museums >

nächste News:
< Maler Georges Mathieu gestorben >


Alle News
Gestern
28 / 10 / 2014
27 / 10 / 2014
24 / 10 / 2014
23 / 10 / 2014
Abo