Maler Georges Mathieu gestorben

Der französische Maler und Hauptvertreter der lyrischen Abstraktion Georges Mathieu ist tot.

Wie die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag berichtete, starb der Künstler im Alter von 91 Jahren am Sonntag in Paris. Mathieus Bilder sind meist spontane Kompositionen aus wilden Farbflecken und spiralförmigen Kratz- und Farbspuren. Seine Werke wurden vor allem in Ausstellungen in Paris und New York gezeigt. Im Jahr 1959 war der Künstler auf der documenta II in Kassel vertreten. Die letzte große Retrospektive zum malerischen Werk von Georges Mathieu gab es 2002 im Pariser Jeu de Paume.

Mathieu wurde am 27. Januar 1921 in Boulogne-sur-Mer geboren. Nach dem Studium der Philosophie und Literatur wandte er sich im Jahr 1942 der Malerei zu. Der Autodidakt lehnte sich in seiner Malweise an die japanische Kalligraphie an und war von der informellen Kunst beeinflusst. Für besonderes Aufsehen sorgten seine Aktionsmalereien: Im Jahr 1956 entwarf er in Paris innerhalb einer halben Stunde mit Farben aus 800 Tuben ein vier mal zwölf Meter großes Gemälde.dpa

aktuellere News:
< Peter Piller erhält Edwin-Scharff-Preis  >

nächste News:
< Düsseldorf darf "Tausendfüßler" abreißen >


Abo