Elbphilharmonie: Grüne fordern Konsequenz

Im Streit mit dem Baukonzern Hochtief um die Elbphilharmonie haben die Grünen in der Hamburger Bürgerschaft Konsequenzen von der Stadt gefordert.

"Die Frage ist, ob die Strategie, Hochtief ein Ultimatum zu setzen, der richtige Weg war", sagte der Abgeordnete Olaf Duge am Montag in Hamburg. Wenn die Stadt so einen Weg einschlage, müsse sie jedoch auch konsequent sein. Sollte es in den nächsten vier bis sechs Wochen keine sichtbaren Fortschritte auf der Baustelle geben, müsse die Stadt bei ihrer harten Linie bleiben. Eine mögliche Konsequenz könne auch die Kündigung von Hochtief sein. dpa
Nach dem Ablauf eines Ultimatums am 31. Mai hatten sich der Baukonzern Hochtief und die Stadt auf einen Weiterbau des Prestigeprojektes geeinigt. Viele Probleme sind aber nach wie vor ungeklärt.

aktuellere News:
< Zwei Millionen Euro für Kulturaustausch >

nächste News:
< Auktion der Sammlung von Siggi Loch >


Abo