Schlange stehen für Dürer

Unter großem Andrang ist am Donnerstag in Nürnberg die Ausstellung mit Frühwerken des Renaissance-Malers Albrecht Dürer (1471-1528) eröffnet worden.

Bereits eine halbe Stunde vor der Öffnung hatte sich eine Schlange vor dem Germanischen Nationalmuseum (GNM) gebildet. Ein ältere Wienerin war extra in der Nacht angereist, um als eine der ersten die Schau zu sehen. Als allererste betrat allerdings die Nürnberger Kunstlehrerin Christine Froböse die Ausstellung, in der 120 Dürer-Originale zu sehen sind. Ihr früher Besuch hatte ganz pragmatische Gründe: „In den nächsten Tagen wird die Ausstellung sehr voll sein. Aber wer kann schon an einem Donnerstagfrüh?". Die Ausstellung "Der frühe Dürer" ist bis zum 2. September geöffnet.dpa

aktuellere News:
< Sammlung Sachs: mehr als 51 Millionen Euro >

nächste News:
< Kein Schneider-Projekt wegen documenta >


Abo