Sachs-Auktion bringt 45,4 Millionen Euro

Bei der Versteigerung der Highlights der Sammlung von Gunter Sachs sind am Dienstagabend in London insgesamt mehr als 36,6 Millionen Pfund (45,4 Millionen Euro) eingenommen worden.

Zwischendurch gingen selbst dem Auktionator von Sotheby"s die
Worte aus: denn die Preise stiegen in hohem Tempo - auch für Werke, bei denen das so nicht erwartet worden war. Zu den Höhepunkten des Abends gehörten mehrere Bilder des Pop-Art-Künstlers Andy Warhol, der ein guter Freund von Sachs war. Eines seiner Selbstporträts mit wilder Haarmähne ging statt für die geschätzten rund zwei Millionen Pfund für 5,4 Millionen Pfund an einen anonymen Bieter.
Der deutsche Unternehmersohn und Jetset-Promi Sachs hatte sich im Mai 2011 im Alter von 78 Jahren in seinem Haus in der Schweiz das Leben genommen. Mit dem Sammeln von Kunst hatte der Ex-Mann der Schauspiel-Ikone Bardot um 1960 begonnen. Er kaufte vor allem Werke von Künstlern, mit denen er befreundet war. Nach seinem Selbstmord hatte sich die Familie entschlossen, einen Teil der Sammlung zu verkaufen. dpa

aktuellere News:
< Ab sofort Sir Jonathan >

nächste News:
< Christo plant Installation am Gasometer >


Abo