Entspannter Expo-Auftakt in Yeosu

Zehntausende Besucher haben in der südkoreanischen Küstenstadt Yeosu einen entspannten Auftakt der Weltausstellung Expo 2012 erlebt.

Einen Tag nach der bunten Eröffnungsshow stieß die international stark beworbene Veranstaltung zwar auf reges Interesse, der große Besucheransturm blieb jedoch zunächst aus. Nach Angaben der Veranstalter kamen bis zum Abend mit rund 34 000 Besuchern nur etwas mehr als ein Drittel der rund 100 000 Menschen beim letzten Probelauf wenige Tage zuvor.

Damit kam es auch nicht zu den befürchteten großen Schlangen an den Kassen. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, mussten die Besucher an den Länder- und Themenpavillons auf dem Expo-Gelände direkt an der Südküste des Landes auch keine langen Wartezeiten in Kauf nehmen. Die 93 Tage dauernde Expo steht unter dem Motto "Der lebende Ozean und die Küste". Neben der Selbstdarstellung der teilnehmenden Länder geht es vor allem um die nachhaltige Nutzung der Ozeane sowie den Meeres- und Küstenschutz. Es nehmen 104 Länder und zehn internationale Organisationen teil. Auch Deutschland ist mit einem Pavillon vertreten.

Die Veranstalter erwarten bis zu zehn Millionen Besucher der
"Expo-Stadt" bis zum Ende am 12. August, davon mehr als eine halbe Million ausländische Touristen. dpa

aktuellere News:
< 380 000 besuchen Richter-Ausstellung  >

nächste News:
< Vorschlag: "Kulturinfarkt" Unwort 2012  >


Abo