Expo 2012 beginnt in Yeosu

Nach vier Jahren Bauarbeiten und Investitionen in Milliardenhöhe startet in der südkoreanischen Küstenstadt Yeosu die Weltausstellung Expo 2012.

Nach der Eröffnungszeremonie mit Staatspräsident Lee Myung Bak am Freitag werden die Tore für die dreimonatige Veranstaltung mit vielen einzelnen High-Tech-Ausstellungen unter dem Motto "Der lebende Ozean und die Küste" am Samstag für das Publikum geöffnet.

Etwa 2000 Gäste werden zu der Eröffnungsfeier auf dem Expo-Gelände an der Südküste erwartet, sagte am Donnerstag eine Sprecherin des Organisationskomitees. Die Veranstalter hoffen auf acht bis zehn Millionen Besucher bis zum Ende der Expo am 12. August, darunter mehr als eine halbe Million Touristen aus dem Ausland.

Das Expo-Gelände mit einer Fläche von 1,74 Quadratkilometern (174 Hektar) liegt direkt am Meer. Die vorgeschriebene Größe der eigentlichen Ausstellungsfläche für die "kleinere" Expo wie in Yeosu beträgt 25 Hektar. Es nehmen 104 Länder und zehn internationale Organisationen teil.

Der deutsche Pavillon empfängt die Besucher unter dem Namen
"Seavolution". Der aus dem englischen Wort «Sea» (Meer) und
"Evolution" zusammengesetzte Begriff soll auf das Thema der Expo wie auch auf die technischen Erneuerungen und Lösungen anspielen, die Deutschland in Yeosu zeigen will. dpa

aktuellere News:
< Vorschlag: "Kulturinfarkt" Unwort 2012  >

nächste News:
< Rom: Maxxi-Museumsleitung tritt zurück >


Abo