Dresden: Sammlungschef will mehr Forschung

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) sollen künftig eine größere Rolle in der Forschung spielen.

Der neue Generaldirektor Hartwig Fischer will zudem vor allem die interne Kooperation ausbauen, die Bildung stärken und die erfolgreichen Präsentationen im In- und Ausland fortsetzen. "Ich glaube, dass Kooperation ein Schlüsselwort ist dafür, was sich in den SKD tatsächlich ereignen kann", sagte er am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Es gelte, die vielen Kulturen, die hier mit sehr bedeutenden Stücken vertreten seien, in einen Dialog zu bringen. "Kooperation heißt darüber hinaus, in Dresden und im Freistaat Universitäten und Forschungsinstitute einzubeziehen." dpa

aktuellere News:
< Dessauer Bauhaus soll Museumsbau erhalten >

nächste News:
< Linke-Politiker wird Stipendiat bei Eliasson >


Abo