Freiburg: Öko-Halle für Kunst

Ein Lagerhaus für die Kunst: Mehrere Museen haben in Freiburg ein neues zentrales Kunstdepot in Betrieb genommen.

In den Bau der Anlage wurden 6,3 Millionen Euro investiert, teilten die Betreiber zur Eröffnung am Donnerstag mit. Gebaut wurde 16 Monate lang. Den Angaben zufolge sind es die ersten Depoträume für Kunst in Deutschland in Passivbauweise. Durch den ökologischen Bau, eine verstärkte Dämmung, durch ein Blockheizkraftwerk sowie Solaranlagen auf dem Dach produziere das Gebäude mehr Energie, als es verbrauche.

Auf über 5000 Quadratmetern lagern mehr als 200 000 Kunstwerke und Sammlungsobjekte aus mehreren Museen, sagte Oberbürgermeister Dieter Salomon. Hinzu kommen zahlreiche Kunst- und Kulturgüter einer Freiburger Stiftung sowie der Erzdiözese Freiburg.

Gelagert werden Exponate, die gerade nicht ausgestellt werden. Sie haben einen Wert von mehr als 250 Millionen Euro, sagte Salomon, zudem eine hohe historische Bedeutung.dpa

aktuellere News:
< Verordnete sind für Potsdamer Kunsthalle  >

nächste News:
< Würth-Gruppe baut Museumshalle  >


Alle News
08 / 12 / 2014
05 / 12 / 2014
04 / 12 / 2014
03 / 12 / 2014
02 / 12 / 2014
Abo