Akademie-Präsident Staeck will Spitzenamt

Der Plakatkünstler Klaus Staeck will Präsident der Berliner Akademie der Künste bleiben.

Der 74-Jährige bewirbt sich bei der Mitgliederversammlung am Samstag erneut für die nächsten drei Jahre um das Führungsamt. Staeck steht seit sechs Jahren an der Spitze der Künstlerorganisation. Auch seine Stellvertreterin Nele Hertling (78) kandidiert für eine weitere Amtszeit.

Die Akademie der Künste ist eine internationale Gemeinschaft von Künstlern. Derzeit hat sie 398 Mitglieder. Bei der nicht öffentlichen Mitgliederversammlung am Freitag und Samstag (4./5. Mai) wird der gesamte Senat neu gewählt. Diesem obersten Entscheidungsgremium gehören neben Präsident und Vizepräsident die Direktoren und Stellvertretenden Direktoren der sechs verschiedenen Akademie-Sektionen an.

Aus Anlass des Frühjahrstreffens gibt es am Samstagabend eine Gedenkveranstaltung für Thomas Langhoff. Der Theatermacher war am 18. Februar mit 73 Jahren in Berlin gestorben. Bis zu seinem Tod führte er an der Akademie die Sektion Darstellende Kunst. Zudem ist unter dem Motto "Zukunft muss sein" eine Diskussion über die Perspektiven
der Kunst und Kulturinstitutionen geplant.dpa

aktuellere News:
< Binding-Kulturpreis für Atelier Goldstein >

nächste News:
< Vier Künstler für Turner-Preis nominiert >


Abo