Hochschulen gegen höhere Mehrwertsteuer

Die deutschen Kunsthochschulen haben sich gegen eine von der EU-Kommission geforderte Abschaffung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes auf Kunstgegenstände gewandt.

Eine Anhebung von sieben auf 19 Prozent in Deutschland wäre "ein Eingriff in die Freiheit der Kunst", erklärte der Sprecher der Rektorenkonferenz der deutschen Kunsthochschulen (RKK), Ivica Maksimovic, am Mittwoch in Saarbrücken.

"Höhere Steuern bedeuten auch eine massive Belastung für den
Kunsthandel und damit ein Hindernis für die Beteiligung
kunstinteressierter Bürgerinnen und Bürger", sagte der Rektor der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Die reduzierte Mehrwertsteuer sei ein bedeutendes Element der Kunstförderung in Deutschland, das etwa für Künstler und Galeristen unverzichtbar geworden sei. dpa

aktuellere News:
< Denkmalschützer lehnten Koolhaas-Umbau ab  >

nächste News:
< Occupy-Bewegung "besetzt" Berlin Biennale >


Abo