Chipperfield zweifelt an Berliner Schloss

Der britische Architekt David Chipperfield zweifelt am lange beschlossenen Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses.

"Das mag vor zehn Jahren ja vielleicht berechtigt gewesen sein", sagte Chipperfield der "Zeit". Aber heute sei Berlin viel zufriedener, viel glücklicher als damals. "Die Stadt ist mehr mit sich im Reinen. Das Schloss hat sich, so könnte man es wohl sagen, erübrigt." Bei der Wettbewerb-Entscheidung für den Italiener Franco Stella, die 2008 verkündet wurde, saß Chipperfield in der Jury. "Ich bin mir noch nicht mal mehr sicher, wer es (das Schloss) eigentlich wollte", sagt der Architekt heute. Der Bau des Schlosses mit dem darin geplanten Humboldt-Forum gilt als Jahrhundertprojekt. dpa

aktuellere News:
< Flüchtlingsdrama als Computerspiel >

nächste News:
< Sanierung der Villa Tugendhat abgeschlossen >


Abo