Berlin: Galeristen fordern neue Kunstmesse

Nach dem überraschenden Aus der Berliner Kunstmesse Art Forum im vergangenen Jahr fordern die Galeristen der Bundeshauptstadt eine Nachfolgelösung.

In einer Umfrage des Landesverbands Berliner Galerien sprachen sich mehr als 85 Prozent für einen "Marktplatz" im Herbst aus, wie Geschäftsführerin Anemone Vostell am Dienstag berichtete. Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) stellte ein neues Format in Aussicht, forderte aber mehr Einigkeit in der Kunstszene. Das von der Berliner Messegesellschaft veranstaltete Art Forum war im vergangenen Herbst kurzfristig abgesagt worden, weil eine Fusion mit der von Galerien getragenen abc (art berlin contemporary) geplatzt war. 75 Prozent der Befragten werteten die Absage jetzt als falsch. "Sie hat den Kunststandort Berlin schwer beschädigt, und zwar unmittelbar und schnell", sagte Verbandspräsident Werner Tammen. Durch das Ausbleiben vor allem ausländischer Besucher sei ein großer wirtschaftlicher Schaden entstanden, hinzu komme der Imageverlust. dpa

aktuellere News:
< Baubeginn für Berliner Schloss >

nächste News:
< Pritzker-Preis für Architekten Wang Shu >


Abo