Venedig-Biennale: Sarah Sze für die USA

Das "Bronx Museum of the Arts" wird eine Arbeit der Künstlerin Sarah Sze im amerikanischen Pavillon auf der 55. Venedig Biennale 2013 zeigen.

Die New Yorker Künstlerin Sarah Sze, 1969 geboren, wird eine Installation mit dem Titel "Triple Point" für die Venedig-Biennale schaffen. "Triple Point" ist eine von Szes typischen Akkumulationen alltäglicher, in Massen produzierter Alltagsgegenstände von Kaffeetassen und Flaschenverschlüssen bis zu Büromaterial. Die Installation wird den gesamten Pavillon ausfüllen und sich bis auf seinen Vorplatz erstrecken. Damit will die 43-jährige Sze auf die klassizistische Architektur des amerikanischen Pavillons reagieren, der 1930 von den Architekten William Adams Delano und Chester Holmes Aldrich erbaut wurde. Die Installation soll die räumliche Struktur des Bauwerks verändern, und die Wahrnehmung von Innen- und Außenraum verwischen. Das Bronx Museum will den Prozess der Konzeption, Herstellung und Installation dokumentieren, damit die Entstehung von Szes Werk im Internet weltweit verfolgt werden kann. art

aktuellere News:
< Pritzker-Preis für Architekten Wang Shu >

nächste News:
< Bewährungsstrafe für Ex-Museums-Chef >


Abo