Lichtensteins "Sleeping Girl" wird verkauft

Eine schlafende Schönheit könnte den bisherigen Rekordpreis für Bilder des Pop-Art-Künstlers Roy Lichtenstein brechen. Im Mai soll "Sleeping Girl" bei Sotheby’s in New York versteigert werden.

Das Bild von 1964 wird auf 30 bis 40 Millionen Dollar geschätzt. Das bisher teuerste Gemälde des vor 15 Jahren gestorbenen Künstlers war im November für 43,2 Millionen Dollar (etwa 31,3 Millionen Euro) versteigert worden. "Sleeping Girl" ist ein knapp 92 Zentimeter großes quadratisches Bild, das im typischen Comicstil Lichtensteins gehalten ist. Zu sehen ist eine blonde Schönheit, die hinreißend schlummert. Wie üblich bei Lichtenstein wirkt das Bild wie der vergrößerte Schnipsel eines Comics - inklusive der Gesichtsfarbe, die aus weißem Untergrund mit roten Punkten den Anschein von rosa gibt.

Das Bild war laut Sotheby’s in den vergangenen 48 Jahren in Privatbesitz - also seit dem Jahr seiner Entstehung. Die Sammler Beatrice und Phillip Gersh hatten das fast noch feuchte Gemälde 1964 gekauft. Es soll vor der Versteigerung am 9. Mai in Los Angeles, Hongkong, London und schließlich in New York ausgestellt werden. "’Sleeping Girl’ ist eines der großen Meisterwerke des 20. Jahrhunderts, zusammen mit Ikonen wie den Frauen von Pablo Picasso, Constantin Brancusi und Amedeo Modigliani", sagte Tobias Meyer. Der Deutsche ist Chef für Moderne Kunst bei Sotheby’s. "’Sleeping Girl’ ist erstaunlich frisch und lebhaft, so als wäre es erst gestern gemalt worden." dpa

aktuellere News:
< Neues Städel lockt 18 000 Besucher an >

nächste News:
< Bayreuth: Sanierung wird unterstützt >


Abo