Berlinale: Teddy-Preis für Ulrike Ottinger

Ein Preis beim Teddy Award stand schon fest: Regisseurin Ulrike Ottinger ("Prater", "Freak Orlando") wird für ihr Lebenswerk geehrt.

Für die Veranstalter des schwul-lesbischen Filmpreises der Berlinale ist die 69-Jährige eine "wahre Avantgardistin". In der Reihe Panorama lief eine Doku über die Filmemacherin aus Konstanz ("Ulrike Ottinger - die Nomadin vom See"). Der Teddy würdigt schwule und lesbische Werke bei den Filmfestspielen. Zugleich ist die Verleihung eine der größten Partys des Festivals. Das Bühnenprogramm im stillgelegten Flughafen von Berlin-Tempelhof wollten am Freitagabend Marianne Rosenberg, Stereo Total und Peaches bestreiten. dpa

aktuellere News:
< Überfall auf Olympia-Museum >

nächste News:
< Christos Sammlung soll nach Berlin >


Abo