Das Leben ein Schauspiel
In Zirkus, Varieté und auf der Bühne fand der Max Beckmann Motive für seine Bilder –  das »Welttheater« war für den Maler aber auch eine Antwort auf die düsteren Umbrüche seiner Zeit am Ende der Weimarer Republik
Erholung und Verwirrung
Henri Matisse und Pierre Bonnard waren ziemlich beste Freunde. Im Frankfurter Städel findet das Zweigespann nun Jahrzehnte nach ihrem Tod wieder zusammen. Das Motto der Ausstellung? "Es lebe die Malerei!"
Kosmische Gefühle
Kristalline Glasbauten auf Leinwand, farbenreiche Innenraumentwürfe und utopische Landschaften – mit seinen malerischen Fantasmen zählt Wenzel Hablik zu den wichtigsten Vertretern der expressionistischen Avantgardearchitektur
Episch, farbensatt und romantisch
Der Künstler Emil Nolde ist einer der großen deutschen Künstler. Bekannt ist er für seine dramatischen Landschaften und leuchtenden Blumenstillleben. Ein Schatten wirft seine Rolle im Nationalsozialismus
Der Farbenstürmer
Emil Nolde ist berühmt für strahlende Blumenbilder und dramatisch, farbige Landschaften. Dabei hatte auch das Fantastische und Bizarre stets einen festen Platz in seiner Kunst
Trümmer der Straße
Die 1960er Jahre markieren kulturhistorisch eine düstere Dekade in der Geschichte Amerikas. Eine Schau im Londoner Tate Modern zeigt afroamerikanische Kunst in Jahren des Protests - zwischen Black Power und Bürgerrechtsbewegung.
Kunst für die Seele und die Massen
Seine lichtdurchfluteten, kalifornischen Schwimmbadbilder machten den Lieblingsmaler der Briten international bekannt. Der Dandy mit dem weißblonden Haaren und dem verschmitzten Humor wird nun 80
Schreien in Farben
»Sensationell kompromisslos, kraftvoll und eigenständig« – Ein Querkopf, dessen Werk zu wenig bekannt ist, wird in seiner Geburtsstadt im Ernst-Barlach-Haus gewürdigt
Von der Kritik gefeiert, von Nazis umgebracht
Elfriede Lohse-Wächtlers Bilder sind leidenschaftliche Studien menschlicher Abgründe. Sie vermitteln auf eindringliche Weise Emotionen und Seelenzustände der Porträtierten und sind auch Spiegel einer tragischen Künstlerbiografie
Noldes dunkle Seite
Einer der Superstars der Moderne ist in Misskredit geraten: Erkenntnisse zu seiner Hitler-Verehrung haben Risse in seinen Heldensockel geschlagen. Warum es gar nicht schlecht ist, dass die Nolde-Welt ins Wanken gerät
Der andere Munch
Kaum bekannte Werke und überraschende Seiten: Einen fröhlichen, fast beseelten Edvard Munch gibt es derzeit in Oslo zu entdecken. Schriftsteller Karl Ove Knausgård präsentiert dort seine eigene Sicht auf den Maler. Clemens Bomsdorf ist in die Welt...
Auf der Suche nach dem Malerparadies
Ob in der Südsee, im italienischen Monterosso oder in den pommerschen Fischerdörfern Leba und Rowe: Zeit seines Lebens war Max Pechstein auf der Suche nach dem Malerparadies. Und immer wieder malte er sein Lieblingsmodell
Exotik für einen Friesen
Zu Emil Noldes 150. Geburtstag zeigt das Landesmuseum Schloss Gottorf die Sonderausstellung "Nolde in der Südsee". Sie beleuchtet auch das schwierige Verhältnis des erfolgreichen Expressionisten zum Kolonialismus
Der Avantgardemacher
Großer Auftritt für einen wenig bekannten Expressionisten: In Wuppertal ist eine Ausstellung zu Adolf Erbslöh zu sehen. Ihm verdanken Kandinsky, Jawlensky, Marc und andere berühmte Künstler viel.
Der Sprung zum Ruhm
Eine einzige Ausstellung vor dem Ersten Weltkrieg hat genügt, um Marc Chagall internationales Renommee zu verschaffen. art rekonstruiert das historische Ereignis.
art - Das Kunstmagazin
Der Wiener Expressionist Richard Gerstl revoltierte einst gegen den Wiener Kunstbetrieb. Aber schon mit 25 Jahren setzte er seinem Leben nach einem Skandal ein radikales Ende
art - Das Kunstmagazin
Ein seit 1945 verschollenes Werk von Franz Marc ist der unsichtbare Star einer Doppelausstellung in Berlin und München. Der "Der Turm der blauen Pferde" gilt als Schlüsselwerk des Expressionismus und ging in den Nachkriegswirren verloren
Magier der Farben
Vom tonigen Impressionisten zum farbstarken Maler der Moderne: Zu Emil Noldes 150. Geburtstag hat die Nolde-Stiftung im früheren Wohnhaus des Künstlers zahlreiche Meisterwerke zusammengestellt
art - Das Kunstmagazin
Immer wieder beschäftigte sich der deutsche Impressionist Lovis Corinth mit dem nackten weiblichen Körper. Seine sinnlichen, lebensnahen Werke unterschieden sich dabei deutlich von den damals vorherrschenden idealisierten Aktbildern.
Erotomane und Moralist?
Über Egon Schiele scheint eigentlich alles gesagt zu sein. In Wien präsentiert man den oft als »Erotomanen« verschrienen Künstler nun in einem ganz anderen Licht: als geistigen Jünger von Franz von Assisi
Werwolf im Mondlicht
Was sagen uns Landschaftsbilder alter Meister? Die Karlsruher Kunsthalle hat Dichter und Denker dazu befragt. Heraus kam Nachdenkliches und auch Skurriles - und manch Neuentdeckung
Hanna über Franz Marcs »Kühe, gelb-rot-grün«
Hanna, 5, spielt Fußball und weiß, dass nachts alle Farben dunkler aussehen als am Tag
»Wie ein Gewitter«
Ihr blieben nur wenige Jahre, in denen sie zukunftsweisende Bilder malte. Das Bucerius Kunst Forum setzt nun einen ganz eigenen Fokus auf das Werk Paula Modersohn-Beckers: Ihren Weg in die Moderne

Seiten