Expressionismus

Beeinflusst von post-impressionistischen Künstlern wie Vincent van Gogh bildeten sich Anfang des 20. Jahrhunderts Künstlervereinigungen wie »Die Brücke« oder »Der Blaue Reiter«, die den Zweck der Malerei im Ausdruck ihrer persönlichen Gefühlswelt sahen. Die spontane und direkte Malweise gehört zu den wichtigsten Merkmalen der Kunst des Expressionismus. Zugleich kennzeichnen der freie Umgang mit Form und eine starke Farbigkeit die abstrakten Bilder von Künstlern wie Emil Nolde, Paul Klee, Ernst Ludwig Kirchner, Alexej von Jawlensky und den Expressionisten aus dem Münchener Umfeld des »Blauen Reiter« wie Else Lasker-Schüler, Wassily Kandinsky, August Macke und Franz Marc.

Aktuelle Ausstellungen

art - Das Kunstmagazin
Werke von Conrad Felixmüller, Erich Heckel oder Otto Mueller aus der Stiftung Sammlung Ziegler und der Sammlung des Kunstmuseums, die charakteristisch sind für die Entwicklung des Expressionismus in den Jahren zwischen den beiden Weltkriegen
Kunstmuseum,  Mülheim an der Ruhr
Richard Gerstl
Die erste Retrospektive über den österreichischen Expressionisten (1883–1908) in den USA
Neue Galerie,  New York
art - Das Kunstmagazin
Erstmals seit 1925 widmet das Landesmuseum dem Expressionisten (1849‐1938) mit der Kabinettschau in zwei Räumen im Prinzenpalais wieder eine Einzelpräsentation
Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte – Prinzenpalais,  Oldenburg
„Jetzt soll ich wieder am Theater malen.“ – Kirchner und das alpine Theaterschaffen
In seiner Zeit in Davos wirkte der deutsche Maler (1880–1938) als Bühnenbildner an mehreren Theaterproduktionen mit, die Ausstellung zeigt zahlreiche Originalkulissen
Kirchner–Museum,  Davos
Blaues Land und Großstadtlärm
Die Ausstellung präsentiert die Sammlung Braglia, die wichtige Werke von Paul Klee, Gabriele Münter, Emil Nolde und Ernst Ludwig Kirchner umfasst
Franz-Marc-Museum,  Kochel am See

Der blaue Reiter

Das Herz des Expressionismus
Der blaue Reiter im Lenbachhaus München
Das Herz des Expressionismus
Das Lenbachhaus besitzt die weltweit größte Sammlung an Bildern aus dem Künstlerkreis des Blauen Reiters. Seit Februar ist sie wieder vollständig zu sehen – und erlaubt einen Rundgang durch eine der aufregendsten Geschichten des Expressionismus
Vermächtnis im Notizbuchformat
Bookmarks: Franz Marcs Skizzenbuch
Vermächtnis im Notizbuchformat
Es braucht nicht immer die große Farbexplosion. Manchmal tun es auch zarte, kleine Bleistiftzeichnungen, wie diese Skizzen von Franz Marc, die jetzt zum 100. Todestag des Künstlers als Buch erscheinen
Paul klee, das Lamm
Klee & Kandinsky in Bern
Stelldichein
Beide prägten die Moderne, beide lernten beim Malerfürsten Franz Stuck – und beide verband eine enge Freundschaft. Erstmals vergleicht eine Ausstellung Paul Klee und Wassily Kandinsky
Grenzenlose Avantgarde
Marc, Delauny und Macke
Grenzenlose Avantgarde
In der kurzen Spanne zwischen 1910 und 1914 schufen August Macke, Franz Marc und Robert Delaunay für den europäischen Expressionismus wegweisende OEuvres. Vor allem Macke und Marc arbeiteten vier Jahre lang wie im Fieber – fast könnte man glauben, sie hätten geahnt, wie bald sie beide sterben würden

Die Brücke

Die große Dresdner Kunstrevolte
Geburt des Expressionismus
Die große Dresdner Kunstrevolte
Vor über 110 Jahren, am 7. Juni 1905 schlossen sich vier Architekturstudenten in Dresden zur Künstlergruppe »Brücke« zusammen. Damit eröffneten sie ein ganz neues Kapitel der Kunstgeschichte – die Erfindung des Expressionismus.
Mama Fränzi
Ernst Ludwig Kirchners Muse
Mama Fränzi
Ihre Identität lag jahrzehntelang im Dunkeln. Fränzi, die kindliche Muse von Ernst Ludwig Kirchner und Erich Heckel, war eines der faszinierendsten Modelle der deutschen Kunstgeschichte
»Das war Missbrauch!«
Felix Krämer über Ernst Ludwig Kirchner
»Das war Missbrauch!«
Wegen seiner provozierenden Darstellungen junger Mädchen ist der Brücke-Maler Ernst Ludwig Kirchner postum unter dem Verdacht des Kindesmissbrauchs geraten
Kirchners Geheimnisse
Ernst Ludwig Kirchner und der Expressionismus
Kirchners Geheimnisse
Kaum eine Kunstrichtung begeistert die Massen so wie der deutsche Expressionismus, und kaum ein Künstler wird so verehrt wie ihr schillernder Protagonist Ernst Ludwig Kirchner

Bildergalerie

Aktuelle Artikel

Episch, farbensatt und romantisch
150. Geburtstag Emil Noldes
Episch, farbensatt und romantisch
Der Künstler Emil Nolde ist einer der großen deutschen Künstler. Bekannt ist er für seine dramatischen Landschaften und leuchtenden Blumenstillleben. Ein Schatten wirft seine Rolle im Nationalsozialismus
Der Farbenstürmer
Emil Nolde in Bernried
Der Farbenstürmer
Emil Nolde ist berühmt für strahlende Blumenbilder und dramatisch, farbige Landschaften. Dabei hatte auch das Fantastische und Bizarre stets einen festen Platz in seiner Kunst
Trümmer der Straße
Ausstellung in London
Trümmer der Straße
Die 1960er Jahre markieren kulturhistorisch eine düstere Dekade in der Geschichte Amerikas. Eine Schau im Londoner Tate Modern zeigt afroamerikanische Kunst in Jahren des Protests - zwischen Black Power und Bürgerrechtsbewegung.
Kunst für die Seele und die Massen
Maler David Hockney wird 80
Kunst für die Seele und die Massen
Seine lichtdurchfluteten, kalifornischen Schwimmbadbilder machten den Lieblingsmaler der Briten international bekannt. Der Dandy mit dem weißblonden Haaren und dem verschmitzten Humor wird nun 80

Geschichte der Abstraktion

Picasso vermisste das Drama
Serie: Der Ursprung der Abstraktion, Teil 1
Picasso vermisste das Drama
Paris um 1910: Das Thema Abstraktion liegt in der Luft, doch die prominenten Fauvisten und Kubisten überlassen den Schritt unbekannten Kollegen. Drei Weltverbesserer setzen sie durch: Malewitsch, Mondrian und Kandinsky
Der große Bilderstreit
Serie: Der Ursprung der Abstraktion – Teil 2
Der große Bilderstreit
Bilanz nach zwei Weltkriegen: Die Abstraktion hat die Verfolgung durch sowjetische und faschistische Gewalt überstanden. Nach 1945 wird sie zum dominierenden Stil. Doch in der Bundesrepublik führt sie zu einem Kulturkampf
Nach Pop Art ist alles möglich
Der Ursprung der Abstraktion, Teil 3
Nach Pop Art ist alles möglich
Abstrakter Expressionismus nennt sich die Richtung, mit der New York nach 1945 die Szene erobert. Doch zur Supermacht der Avantgarde werden die USA erst durch den Auftritt der Pop Art. Über Nacht holt sie den Gegenstand zurück, beendet die Herrschaft der Abstraktion

Weitere Artikel

Schreien in Farben
»Sensationell kompromisslos, kraftvoll und eigenständig« – Ein Querkopf, dessen Werk zu wenig bekannt ist, wird in seiner Geburtsstadt im Ernst-Barlach-Haus gewürdigt
Von der Kritik gefeiert, von Nazis umgebracht
Elfriede Lohse-Wächtlers Bilder sind leidenschaftliche Studien menschlicher Abgründe. Sie vermitteln auf eindringliche Weise Emotionen und Seelenzustände der Porträtierten und sind auch Spiegel einer tragischen Künstlerbiografie
Noldes dunkle Seite
Einer der Superstars der Moderne ist in Misskredit geraten: Erkenntnisse zu seiner Hitler-Verehrung haben Risse in seinen Heldensockel geschlagen. Warum es gar nicht schlecht ist, dass die Nolde-Welt ins Wanken gerät
Der andere Munch
Kaum bekannte Werke und überraschende Seiten: Einen fröhlichen, fast beseelten Edvard Munch gibt es derzeit in Oslo zu entdecken. Schriftsteller Karl Ove Knausgård präsentiert dort seine eigene Sicht auf den Maler. Clemens Bomsdorf ist in die Welt...
Auf der Suche nach dem Malerparadies
Ob in der Südsee, im italienischen Monterosso oder in den pommerschen Fischerdörfern Leba und Rowe: Zeit seines Lebens war Max Pechstein auf der Suche nach dem Malerparadies. Und immer wieder malte er sein Lieblingsmodell
Exotik für einen Friesen
Zu Emil Noldes 150. Geburtstag zeigt das Landesmuseum Schloss Gottorf die Sonderausstellung "Nolde in der Südsee". Sie beleuchtet auch das schwierige Verhältnis des erfolgreichen Expressionisten zum Kolonialismus
Der Avantgardemacher
Großer Auftritt für einen wenig bekannten Expressionisten: In Wuppertal ist eine Ausstellung zu Adolf Erbslöh zu sehen. Ihm verdanken Kandinsky, Jawlensky, Marc und andere berühmte Künstler viel.
Der Sprung zum Ruhm
Eine einzige Ausstellung vor dem Ersten Weltkrieg hat genügt, um Marc Chagall internationales Renommee zu verschaffen. art rekonstruiert das historische Ereignis.
art - Das Kunstmagazin
Der Wiener Expressionist Richard Gerstl revoltierte einst gegen den Wiener Kunstbetrieb. Aber schon mit 25 Jahren setzte er seinem Leben nach einem Skandal ein radikales Ende
art - Das Kunstmagazin
Ein seit 1945 verschollenes Werk von Franz Marc ist der unsichtbare Star einer Doppelausstellung in Berlin und München. Der "Der Turm der blauen Pferde" gilt als Schlüsselwerk des Expressionismus und ging in den Nachkriegswirren verloren

Themenseiten