"Liegende Mutter mit Kind II"

Vor allem das Motiv Mutter und Kind, das am ehesten zu poetischer Verklärung verführen könnte, bekam in Paula Modersohn-Beckers Malerei eine ganz eigene Qualität. Ein Jahr vor der eigenen Mutterschaft malte Paula Modersohn-Becker: "Liegende Mutter mit Kind II", Sommer 1906

"Moorgraben"

Landschaft ohne poetische Verklärung: "Moorgraben", um 1900/02, 54 x 33 cm, von Paula Modersohn-Becker

"Selbstbildnis nach halblinks, die Hand am Kinn"

Schon ein Jahr nachdem dieses Selbstporträt entstand, starb die Künstlerin. Paula Modersohn-Becker: "Selbstbildnis nach halblinks, die Hand am Kinn", 1906, 29 x 20 cm

 

"Bildnis Lee Hoetger vor Blumengrund"

1906 portätierte Paula Modersohn-Becker eine befreundete Konzertpianistin in leuchtenden Farben: "Bildnis Lee Hoetger vor Blumengrund", 1906

"Stillleben mit Äpfeln und grünem Glas"

Wohl eine Hommage von Paula Modersohn-Becker an Paul Cézanne: "Stillleben mit Äpfeln und grünem Glas", 1906

"Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag"

Die Künstlerin malte sich schwanger, als sie es noch gar nicht war. Paula Modersohn-Becker: "Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag", 1906, ist der erste weibliche Selbstakt der Kunstgeschichte.

“Flöte blasendes Mädchen im Birkenwald“

Vor allem die Bauern des Dorfes Worpswede und deren Kinder wurden zu ihren bevorzugten Modellen. Paula Modersohn-Becker: “Flöte blasendes Mädchen im Birkenwald“, 1905

"Liegender weiblicher Akt"

Paula Modersohn-Becker: "Liegender weiblicher Akt", 1905-06, 70 x 112 cm

"Selbstbildnis, frontal"

Mit nur 21 Jahren malte Paula Modersohn-Becker dieses ausdrucksstarke Selbstporträt: "Selbstbildnis, frontal", 25 x 27 cm, Gouache aus dem Jahr 1897

"Birkenstämme vor Landschaft"

Paula Modersohn-Becker huldigte der Einfachheit: "Birkenstämme vor Landschaft", um 1901

"Herbstlandschaft am Weyerberg"

Während die Männer in Worpswede sich an Natureindrücken und deren schwelgerischer Darstellung berauschten, an stimmungsvollen Sonnenuntergängen, dem klaren Licht und den fliehenden Wolken über dem Teufelsmoor, strebte Paula Modersohn-Becker eher nach dem Gegenteil: "Herbstlandschaft am Weyerberg", um 1899

"Kleiner stehender Mädchenakt mit Halskette und Rose"

Paula Modersohn-Becker: "Kleiner stehender Mädchenakt mit Halskette und Rose", 1906

"Sitzendes Mädchen in weißem Hemd und stehender Mädchenakt"

Paula Modersohn-Becker verlor nie das Individuum aus den Augen; ihre Bilder sind bei aller Kraft und innerer Größe zugleich empfindsame menschliche Charakterstudien: "Sitzendes Mädchen in weißem Hemd und stehender Mädchenakt", 1906

 

"Stillleben mit Milchsatte"

Paula Modersohn- Becker war nicht daran gelegen, das ländliche Leben im Stil der Genremalerei zu idealisieren: "Stillleben mit Milchsatte", 1905

 

"Knabe am Weg unter Birken"

Schon früh ist bei Paula Modersohn-Becker die Abkehr vom Realismus erkennbar: "Knabe am Weg unter Birken", 1900

"Porträt des Rainer Maria Rilke"

Mit dem Ehepaar Rilke verband die Künsterlin eine Freundschaft und gemeinsame Ausstellungsbesuche. Paula Modersohn-Becker: "Porträt des Rainer Maria Rilke", 1906

"Alte Armenhäuslerin im Garten"

Paula Modersohn-Becker malte das Wesentliche dieser kantigen, von harter Arbeit in der rauen Landschaft gezeichneten Menschen, gab ihnen Würde und Eigenart: "Alte Armenhäuslerin im Garten",96 x 80 cm, Öltemperabild von 1907

 

"Stilleben, Kinderkopf mit weißem Tuch"

Paula Modersohn-Becker: "Stilleben, Kinderkopf mit weißem Tuch", zirka 1907, Tempera auf Pappe, 45 x 66 cm

"Selbstporträt"

Der oft melancholische Gesichtsausdruck, der eigentümlich entrückte, aber auch äußerst suggestive Blick kehrte nach dem Besuch des Louvre in ihre Bilder ein, vor allem in ihre Selbstporträts. 1903 entdeckte sie dort in einem abgelegenen Saal ägyptische Mumienporträts. Paula Modersohn-Becker: "Selbstporträt", 1906, Öltempera auf Pappe

"Kind auf rotgewürfeltem Kissen

Paula Modersohn-Becker: "Kind auf rotgewürfeltem Kissen", um 1904

"Mutter mit Kind an der Brust"

Paula Modersohn-Becker wurde nur 31 Jahre alt. Wenige Tage nach der Geburt ihrer Tochter Mathilde starb die Künstlerin an einer Embolie: "Mutter mit Kind an der Brust", 1906

Zum Artikel: Paula Modersohn-Becker – der Film: Action! Painting!