Ausstellung zu Hieronymus Bosch

Alle wollen Bosch

Eine Rekordzahl von mehr als 421 000 Menschen hat die Jubiläumsausstellung "Hieronymus Bosch - Visionen eines Genies" in der niederländischen Stadt 's Hertogenbosch besucht.
Alle wollen Bosch

"Der Garten der Lüste", um 1503, Detail der Mitteltafel

Die Ausstellung endete Sonntagnacht und war der Höhepunkt der Feiern zum 500. Todestag des Malers (ca. 1450 - 1516) in diesem Jahr. Es war die mit Abstand am besten besuchte Ausstellung in der fast 180-jährigen Geschichte des Noordbrabants Museum, teilte das Museum am Montag mit.

Bereits wenige Wochen nach der Eröffnung am 12. Februar waren alle online verfügbaren 300 000 Karten ausverkauft. Da die Ausstellung nicht verlängert werden konnte, hatte das Museum beschlossen, in den letzten Wochen auch nachts seine Türen zu öffnen. Knapp jeder vierte Besucher kam den Angaben zufolge aus dem Ausland, davon die meisten aus Belgien und Deutschland.   

Bei der bisher umfangreichsten Übersichtsausstellung in der Geburtsstadt des spätmittelalterlichen Malers waren 36 Gemälde und Zeichnungen von ihm zu sehen. Die meisten Werke werden nun nach Madrid reisen, wo am 31. Mai im Prado eine noch umfangreichere Bosch-Ausstellung eröffnen soll.

Bosch zum Berauschen
Warum können wir uns an Hieronymus Boschs Bildern auch 500 Jahre nach seinem Tod nicht satt sehen? Eine überwältigende Jubiläumsschau in der Heimatstadt des Künstlers gibt überraschend aktuelle Antworten