Max Ernst

Aus dem Kölner Dada-Umfeld um Hans Arp zog der deutsche Maler Max Ernst nach Paris, wo er sich dem Surrealismus anschloss. Seine rätselhaften und eindringlichen Bilder, Collagen und Skulpturen zeigen oft vogelartige Gestalten, wie den »Loplop«, der in Ernsts Bildern oft als Synonym für den Künstler auftritt.

Blatt aus Max Ernsts Roman
Max Ernst - Une semaine de bonté
Des Menschen Grausamkeit und Dummheit
Die Wiener Albertina zeigt zum ersten Mal seit 1936 die Originalblätter zu Max Ernsts surrealistischem Collageroman "Une semaine de bonté"

Themenseiten

Artikel zu Max Ernst

Werwolf im Mondlicht
Was sagen uns Landschaftsbilder alter Meister? Die Karlsruher Kunsthalle hat Dichter und Denker dazu befragt. Heraus kam Nachdenkliches und auch Skurriles - und manch Neuentdeckung
Philipp über Max Ernsts »Die Barbaren«
Bei Vögeln kennt sich Philipp, 5, aus – Flamingos kennt er sogar aus der Nähe. Deshalb hat er auch keine Angst vor Vogelmonstern – und hat den Verdacht, dass sich da in Wahrheit nur zwei Männer verkleidet haben
Blatt aus Max Ernsts Roman
Die Wiener Albertina zeigt zum ersten Mal seit 1936 die Originalblätter zu Max Ernsts surrealistischem Collageroman "Une semaine de bonté"