Klassiker der Kunstgeschichte

Liebesgrüße aus St. Petersburg
Niederländische Meister aus der Eremitage
Liebesgrüße aus St. Petersburg
Das hat es noch nie gegeben. Die Eremitage lässt 63 Gemälde niederländischer Meister in die einstige Heimat ziehen, davon sechs allein aus der Hand von Rembrandt. Und siehe da, in der Amsterdam leuchten sie goldener denn je
Das Leben eines Schmetterlings
Maria Sibylla Merian
Das Leben eines Schmetterlings
War sie mehr Wissenschaftlerin, mehr Künstlerin? Das einzigartige Leben der vielbegabten Maria Sibylla Merian passt ohnehin in kein Schema. Die Geschichte einer Frau, die alle Regeln brach, um mehr zu sehen, mehr zu wissen, mehr zu sein
Der große Experimentator
Paul Gauguin in Paris
Der große Experimentator
Bekannt ist Paul Gauguin vor allem für seine Bilder von Südseeidyllen. Dass der in Paris geborene Künstler aber auch sehr experimentierfreudig war, beweist seiner innovativer Umgang mit Ton und Holz, Zeichnung und Keramik
Bilderschmaus mit Überraschungen
Ausstellungen von Paul Klee
Bilderschmaus mit Überraschungen
Gleich zwei große Häuser widmen einem beliebten Künstler Ausstellungen. Und siehe da: Der vermeintlich überstrapazierte Paul Klee ist doch immer noch für Überraschungen gut
Sprechende Landschaften
Wer war Caspar David Friedrich?
Sprechende Landschaften
Statt biblische Geschichten zu illustrieren oder antike Stoffe zu bemühen, erfand Caspar David Friedrich seine Motive lieber selbst. Bis heute fesseln seine Bilder die Betrachter, weil sie sich hier selbst erkennen

Bildergalerien

Klassische Moderne

Erholung und Verwirrung
Matisse und Bonnard im Städel
Erholung und Verwirrung
Henri Matisse und Pierre Bonnard waren ziemlich beste Freunde. Im Frankfurter Städel findet das Zweigespann nun Jahrzehnte nach ihrem Tod wieder zusammen. Das Motto der Ausstellung? "Es lebe die Malerei!"
Meister der Selbstvermarktung
Ferdinand Hodler in Bonn
Meister der Selbstvermarktung
Ferdinand Hodler überließ nichts dem Zufall: Äußerst zielstrebig plante er seine Karriere und gilt heute als einer der bedeutendsten Vertreter des Symbolismus. Mit über 100 Werken erlaubt eine große Schau in Bonn einen umfangreichen...
Festival der Freiheit
Die Schule von Nizza
Festival der Freiheit
Die »Schule von Nizza« steht für Freiheit in der Kunst. Der Bewegung widmet die südfranzösische Stadt ihr diesjähriges Festival. Ein Jahr nach dem Anschlag wird daraus ein symbolträchtiges Kunstevent
Monster aus Mallorca
Skulpturen von Joan Miró in Brühl
Monster aus Mallorca
Miró wollte malen und basteln wie ein Kind. Jetzt sind seine Vogel-Figuren und andere wundersame Fantasiewesen zum Überwintern in Brühl gelandet

Alte Meister

In Boschs Fußstapfen
Pieter Bruegel d. Ä. in Wien
In Boschs Fußstapfen
Schlechtes Benehmen und mangelnde Contenance: In den wundersamen Bildwelten Pieter Bruegels wird dem Betrachter der moralische Spiegel entgegenhalten
Sprechende Landschaften
Wer war Caspar David Friedrich?
Sprechende Landschaften
Statt biblische Geschichten zu illustrieren oder antike Stoffe zu bemühen, erfand Caspar David Friedrich seine Motive lieber selbst. Bis heute fesseln seine Bilder die Betrachter, weil sie sich hier selbst erkennen
Jenseits der Großen Welle
Hokusai-Ausstellung in London
Jenseits der Großen Welle
Die Farbholzschnitte von Katsushika Hokusai gelten heute als Inbegriff japanischer Kunst. Eine Ausstellung in London beleuchtet sein umfassendes Werk und den Einfluss auf die Kunst weltweit
Venedig in Ägypten
Meisterwerk von Jacopo Tintoretto
Venedig in Ägypten
In der »Bergung des Leichnams des heiligen Markus« versetzte Jacopo Tintoretto die Baukunst seiner Heimatstadt ins antike Alexandria – was hätte für den Patron Venedigs auch angemessener sein können?

Themenseiten

Mehr Klassiker

Sprechende Landschaften
Statt biblische Geschichten zu illustrieren oder antike Stoffe zu bemühen, erfand Caspar David Friedrich seine Motive lieber selbst. Bis heute fesseln seine Bilder die Betrachter, weil sie sich hier selbst erkennen
Monster aus Mallorca
Miró wollte malen und basteln wie ein Kind. Jetzt sind seine Vogel-Figuren und andere wundersame Fantasiewesen zum Überwintern in Brühl gelandet
Episch, farbensatt und romantisch
Der Künstler Emil Nolde ist einer der großen deutschen Künstler. Bekannt ist er für seine dramatischen Landschaften und leuchtenden Blumenstillleben. Ein Schatten wirft seine Rolle im Nationalsozialismus
Am Schwarzmarkt
Die »aktivste Farbe überhaupt« nennt Pierre Soulage das schwarze Pigment, Monet verabscheute die Farbe und Malevitsch konnte nur mit ihr den Gegenstand überwinden. Aber sind monochrom-schwarze Bilder überhaupt Kunst?
Noldes dunkle Seite
Einer der Superstars der Moderne ist in Misskredit geraten: Erkenntnisse zu seiner Hitler-Verehrung haben Risse in seinen Heldensockel geschlagen. Warum es gar nicht schlecht ist, dass die Nolde-Welt ins Wanken gerät
Jenseits der Großen Welle
Die Farbholzschnitte von Katsushika Hokusai gelten heute als Inbegriff japanischer Kunst. Eine Ausstellung in London beleuchtet sein umfassendes Werk und den Einfluss auf die Kunst weltweit
Der andere Munch
Kaum bekannte Werke und überraschende Seiten: Einen fröhlichen, fast beseelten Edvard Munch gibt es derzeit in Oslo zu entdecken. Schriftsteller Karl Ove Knausgård präsentiert dort seine eigene Sicht auf den Maler. Clemens Bomsdorf ist in die Welt...
Venedig in Ägypten
In der »Bergung des Leichnams des heiligen Markus« versetzte Jacopo Tintoretto die Baukunst seiner Heimatstadt ins antike Alexandria – was hätte für den Patron Venedigs auch angemessener sein können?
Die Heiligen stellen sich quer
Mit seinem Gemälde setzte Tizian gleich mehrere Regeln für venezianische Renaissance-Altäre außer Kraft: Er rückte Maria aus der Mitte des Bildes und verhalf den Stiftern zu einem Auftritt, der für Patrizier der Republik eigentlich als ungehörig galt