Kinder erklären Kunst

Lucas über Daniel Richter

Lucas, 5, mag Schweinswale nicht – dafür kennt er sich gut mit Steinen und Löchern aus
Lucas über Daniel Richter

Lucas, 5, mit Daniel Richters "Besuch der Wirklichkeit"

Also, Dinosaurier sind das nicht auf dem Bild. Schade eigentlich, denn ich mag Dinosaurier. Ein Compsognathus ist ganz klein, und ein T-Rex ist ganz groß. Alle denken immer, dass der T-Rex der stärkste Dino war, aber ein Dino konnte ihn besiegen: der Euoplocephalus, denn der hat einen Schwanz mit einer Keule dran. Das auf dem Bild könnten vielleicht Frösche sein. Wahrscheinlich sogar eher Flugfrösche. Flugfrösche stehen nicht nur einfach im Wasser rum, sondern fliegen, wenn sie wollen. Vielleicht sind das ja Menschen! Solche Gesichter kann ich auch malen. Vielleicht sind die alle auf dem Weg in ein Zeltlager. Ich war auch schon mal zelten – aber nur im Garten, nicht in der Wildnis. Da habe ich mit Mama im Zelt geschlafen auf einer Luftmatratze, die wir aufpumpen mussten. Aber leider war die kaputt, und wir mussten eine neue kaufen mit Fußpumpe. Die Nacht im Zelt war toll! Da hört man alles, was draußen passiert, Katzen zum Beispiel, denn die sind nachtaktiv. Nachts schleichen sich die Katzen an die schlafenden Mäuse an, und dann haben die Mäuse Pech gehabt, wenn die Katzen mit ihren Tatzen kommen und sie schnappen.

Lucas über Daniel Richter

Daniel Richter: "Besuch der Wirklichkeit", 2010

Lara über Marc Chagall
Lara, 7, geht gern in den Zirkus, auch wenn sie sich vor dem Feuerschlucker fürchtet. Und sie weiß, wer den Befehl gegeben hat, die Kirche rosa anzumalen.

Auf dem Bild ist der Himmel rot und das Wasser auch. Jetzt sehe ich nämlich, dass die alle im Wasser stehen. Der Mann in der Mitte, der mit den blauen Augen, hat eine Taucherbrille auf und eine Schlange in der Hand. Ich habe auch eine Taucherbrille, aber ich traue mich noch nicht, den Kopf unter Wasser zu machen. Schwimmen kann ich leider auch noch nicht. Ich bade lieber im Schwimmbad als im Meer. In die Ostsee gehe ich gar nicht rein, denn da gibt es Schweinswale. Stell dir das mal vor: Schweinswale! Ich habe Angst, dass die mich beißen. Nur im Dino-Bad habe ich keine Angst, denn da sind die Dinos nicht echt, das sind Figuren. Jetzt weiß ich, wo die Leute zelten werden: in Klein Schwansee! Ich war schon mal in Groß Schwansee, da suchen wir immer Hühnergötter. Das sind Steine mit einem Loch drin. Ich glaube, die Hühnergötter beschützen die Hühner. Der Mann mit der Taucherbrille und der Schlange, dem fallen drei Steine aus der Hand. Das sind keine Hühnergötter, denn die haben keine Löcher, und Löcher sind sehr wichtig.

Daniel Richter

Daniel Richter, Jahrgang 1962, gilt als einer der wichtigsten deutschen Künstler seiner Generation. Seine oft grellen und rotzigen Bilder haben oft einen deutlichen politischen Unterton – vor seiner Karriere gehörte Richter zur linksautonomen Hamburger Szene. Heute lehrt er an der Akademie für Bildende Künste in Wien.

Kinder erklären Kunst
Die ganz Kleinen interpretieren die ganz großen Klassiker der Kunstgeschichte ... und die Kinder sind immer für eine Überraschung gut.