Kinder erklären Kunst

Klara über Jean-Honoré Fragonards "Die Schaukel"

Klara, 6, mag Rüschenkleider – aber die würde sie niemals auf dem Spielplatz anziehen. Von Fragonard lernt sie, wie man richtig Anschwung gibt.
Klara über Jean-Honoré Fragonards "Die Schaukel"

Klara mit einer Reproduktion von Jean-Honoré Fragonards: "Die Schaukel", 1766-1767

Da schaukelt eine Frau in einem Wald. Der Wald sieht ganz dicht und groß und grün aus, aber er wirkt nicht unheimlich, denn da sind viele Blumen, und die Sonne scheint auch – zumindest auf die Frau. Sie schaukelt so doll, dass ihr der eine Schuh vom Fuß fliegt. Das ist lustig! Ihr Kleid bauscht sich auch richtig auf – man kann ihr fast unter den Rock gucken. Da muss sie aufpassen! Das Kleid ist wunderschön. So viel Stoff und so viele Rüschen!

Klara über Jean-Honoré Fragonards "Die Schaukel"

Jean-Honoré Fragonard: "Die Schaukel", 1766-1767, Öl auf Leinwand, 81 x 65 cm

So ein Kleid hätte ich auch gern für ganz besondere Tage. Auf den Spielplatz würde ich damit aber nicht gehen. Dafür wäre es mir zu schade. Warum die Frau in so einem tollen Kleid schaukelt, verstehe ich nicht, aber es sieht irgendwie gut aus.

Bei ihr auf dem Bild sind noch zwei Männer. Der eine ist ins Gebüsch gefallen. Er liegt mitten in den Blumen und Blättern. Er scheint sich aber nicht wehgetan zu haben, denn er lächelt und sieht ganz fröhlich aus. Beim Fallen ist ihm der Hut vom Kopf geflogen, aber er hat ihn noch aufgefangen. Jetzt muss er nur aufpassen, dass die Frau ihm nicht aus Versehen den Hut mit ihrem Fuß aus der Hand schlägt beim Schaukeln.

Die Frau könnte eine Prinzessin sein – oder eine Braut! Vielleicht ist der Mann, der in den Blumen liegt, ja der Bräutigam. Das Kleid könnte ein Hochzeitskleid sein. Es macht nichts, dass es hellorange ist – man muss ja nicht in Weiß heiraten.

Max über Neo Rauchs "Der Rückzug"
Max, 6, kennt sich mit Architektur aus und weiß, wie man ganz sicher den Bürgermeister erkennt. Was ihn ratlos macht: Was soll eine Rakete vor einer Kirche?

Da sind auch noch ein paar Engel, die zugucken, wie die Prinzessinnenbraut schaukelt. Dann ist das bestimmt eine Hochzeit! Engel sind oft auf Hochzeitsbildern. Es gibt zwar in echt keine Engel, aber das macht ja nichts.

Moment mal: Da ist ja noch ein Mann! Den kann man gar nicht so gut sehen, weil er da hinten im Schatten steht. Er gibt der Prinzessin Anschwung mit einem Seil. So was habe ich noch nie gesehen, aber es funktioniert super, denn das Mädchen schaukelt ganz hoch!

Ich schaukele auch gerne ganz hoch. Aber ich kann das schon alleine, ich brauche niemanden mehr zum Anschwung geben. Dieser Mann ist irgendwie ärmlicher angezogen als die Prinzessin und ihr Bräutigam. Wahrscheinlich ist das der Diener der beiden. Der muss arbeiten, und die anderen haben Spaß. Das ist ungerecht, aber es können eben oft nicht alle gleichzeitig Spaß haben.

Jean-Honoré Fragonard

Jean-Honoré Fragonard (1732-1806) gilt als einer der wichtigsten Vertreter des französischen Rokokos. Seine Werke zeigen hauptsächlich Alltagssituationen und Zeitvertreib am französischen Hof. Der Adel lehnte seine Kunst jedoch ab, da sie als zu freizügig galt. "Die Schaukel" ist eine private Auftragsarbeit des Schatzmeisters des französischen Klerus. Dieser ließ sich selbst in der Rolle des junges Mannes porträtieren, der einen Blick unter den Rock des schaukelndes Mädchens erhaschen kann.

Kinder erklären Kunst
Die ganz Kleinen interpretieren die ganz großen Klassiker der Kunstgeschichte ... und die Kinder sind immer für eine Überraschung gut.