Kinder erklären Kunst

Max über Neo Rauchs "Der Rückzug"

Max, 6, kennt sich mit Architektur aus und weiß, wie man ganz sicher den Bürgermeister erkennt. Was ihn ratlos macht: Was soll eine Rakete vor einer Kirche?
Max über Neo Rauchs "Der Rückzug"

Max mit einer Reproduktion von Neo Rauch: "Der Rückzug", 2006, 300 x 420 cm

Ein Mann steht in der Mitte, der kleiner ist als alle anderen. Er hat einen dicken Bauch und die Augen zu. Neben ihm ist ein Mann hingefallen, weil er seine Gehstütze verloren hat. Jetzt kommt er nicht mehr hoch. Die Frau auf der Treppe sieht das und muss weinen. Aus ihrer Nase tropft grüner Schleim in eine Schüssel – aber vielleicht sind das auch Salatblätter, die sie noch waschen muss. Ich mag grünen Salat. Den gibt’s manchmal im Kindergarten.

Da ist auch eine riesige rote Schlange auf dem ganzen Bild – oder nee, warte mal – das ist ein Schlauch! Die Häuser sind wahrscheinlich eine Fabrik, denn da kommen überall Rohre raus. Aus dem einen Rohr kommt Stroh, das erinnert mich irgendwie an den Bauernhof meiner Großeltern in Österreich. Früher, als meine Mama klein war, hatten die viele Tiere, sogar Pfauen. Man kann sich das kaum vorstellen, aber die Tiere waren auch mit im Haus. Oder zumindest kam man vom Haus direkt zu den Kühen und Schweinen. Aber jetzt ist das anders. Jetzt gibt es einen Pool und einen Schwimmteich, aber in dem Schwimmteich sind manchmal Blutsauger drin und Echsen – ganz viele Echsen! Ich bin gerne in Österreich!

Kalle über das »Bildnis der Tänzerin Anita Berber» von Otto Dix
Kalle, 5, kennt sich mit Falten aus und glaubt, dass die Dame ihren Text vergessen hat. Unser Kunstexperte, der gerne mit mehr Farben malt, als nur Rot, vermutet, dass Erwachsenentheater nicht so witzig ist wie das Kasperletheater

Das Dorf auf dem Bild sieht aber nicht aus wie Österreich. Wo das sein könnte, weiß ich nicht. Dafür weiß ich, was in den roten Fässern auf dem gelben Wagen ist: Da ist Wein drin! Ich glaube, dass der schwarze Wolf ganz rechts an den Wein will. Deshalb versucht der Trommler, ihn mit seinem Trommelstock zu vertreiben. Er muss aufpassen, denn sonst rollt die rote Trommel aus dem Bild. Das Häuschen mit den Treppen könnte eine Kirche sein.

»Die absolute Verschmelzung«
Es sind seltene Einblicke in das Wesen der Kunst: Über drei Jahre hat Nicola Graef den Maler Neo Rauch begleitet. Herausgekommen ist ein sensibler, sehenswerter Film über den jüngsten Altmeister der Malerei. Und gewinnen können Sie auch

Auf dem großen runden Bild da drin könnten Maria und Jesus sein. Allerdings sieht das Dach nicht aus wie von einer Kirche – eher wie von einem Haus in China oder Japan. Vor der Kirchentreppe steht eine gelbe Tonne mit einem »X« drauf. Das könnte eine Rakete sein. Aber was soll eine Rakete vor einer Kirche? Vielleicht wollen die Leute zu Gott fliegen. Aber alle passen gar nicht rein in die Rakete. Vielleicht beraten die Männer, wer mitfliegen darf. Jetzt weiß ich, wer der kleine Mann ist: Er ist der Bürgermeister! Chefs sind immer klein und fett!

Neo Rauch

Neo Rauch gehört zu den wichtigsten Vertretern der Neuen Leipziger Schule, die im Deutschland der späten neunziger Jahre Erfolge feierte. 1960 geboren, studierte der Maler an der Hochschule für Grafik und Buchkunst und war Meisterschüler von Bernhard Heisig. Collageartig vermischt der Maler zahlreiche Einflüsse zu einer bunten Bildwelt zwischen Abstraktion und surrealer Figürlichkeit.

Am 2. März starte ein Film über Neo Rauch im Kino. Zu "Neo Rauch - Gefährten und Begleiter" sind Vorführungen mit Gesprächsrunden in Zusammenarbeit mit diversen Museen geplant, unter anderem in München, Leipzig und Berlin.

Anlässlich des Filmstarts und in Kooperation mit dem Filmverleih Weltkino verlosen wir drei Jahresabonnements von ART und 5 opulente Monografien über Neo Rauch.

Kinder erklären Kunst
Die ganz Kleinen interpretieren die ganz großen Klassiker der Kunstgeschichte ... und die Kinder sind immer für eine Überraschung gut.