Kinder erklären Kunst

Mathilda über Picassos »Les Demoiselles d'Avignon«

Nackte eckige Menschen, unterschiedlich große Augen und Nasen – da stimmt doch was nicht. Malen kann der Künstler des Bildes auf jeden Fall nicht, findet Mathilda (6). Wird ja auch nicht jeder als Picasso geboren ...
Mathilda über Picassos »Les Demoiselles d'Avignon«

 Mathilda (6) mit einer Reproduktion von Pablo Picassos "Les Demoiselles d'Avignon", 1907

Menschen kann ich nicht so gut malen. Aber der Maler, der das Bild gemalt hat, kann das auch nicht! Die Menschen haben ja alle unterschiedlich große Augen und Nasen. Also ich gebe mir wenigstens Mühe, dass alles gleich groß ist. Außerdem hat der die Menschen ganz eckig gemalt. Das sieht komisch aus. Gar nicht, als ob er echte Menschen malen wollte, sondern vielleicht eher Puppen. Außerdem mag ich es nicht, dass die alle nackt sind. Vielleicht sind sie in der Umkleidekabine von einem Schwimmbad und wollen gerade ihre Badeanzüge anziehen. Ich glaube, das sind alles Frauen. Ihre Handtücher haben sie zumindest schon aus ihren Schwimmtaschen geholt.

Vielleicht sind sie auch draußen am Strand und wollen sich gleich sonnen. So genau kann ich nicht sehen, ob das drinnen oder draußen ist. Auf jeden Fall haben sie etwas zu essen dabei. Ich glaube, dass da vorne in einer Schale Weintrauben, Birnen und Äpfel liegen. Wenn ich mit meiner Mama schwimmen gehe, nehmen wir auch immer etwas zu essen mit. Und wir kaufen im Schwimmbad meistens auch noch Bonbons und Eis.

Bodhi über »Die Eltern des Künstlers« von Otto Dix
Bodhi, 6, hat eine beste Freundin, eine Naschhöhle und ein gutes Auge für Sofas. Mit Omis und Opis kennt er sich sowieso aus. Für art-Leser erklärt er exklusiv das Bild »Die Eltern des Künstlers« von Otto Dix

Ich habe mein "Seepferdchen" schon gemacht, und ich schwimme gerne! Ist mir egal, ob im Schwimmbad oder im echten Meer – ich mag das Wasser. Am schwierigsten ist es, auf dem Rücken im Wasser zu liegen und mit den Füßen zu paddeln. Ich kann echt nicht verstehen, dass manche Menschen das stundenlang machen können. Ich gehe dabei immer unter. Erst gehen meine Füße unter und dann der Rest von mir. Ich schwimme lieber auf dem Bauch. Dann sehe ich auch, wohin ich schwimme. Tauchen kann ich auch schon – mit und ohne Taucherbrille. Mit Taucherbrille sieht man aber mehr, und das Wasser brennt nicht so in den Augen. Mein Tipp: Nie die Taucherbrille vergessen, sonst hat man den ganzen Tag lang rote Augen.

Pablo Picasso "Les Demoiselles d'Avignon", 1907

Pablo Picasso, geboren 1881 in Málaga, ist der bekannteste und wohl bedeutendste Künstler des 20. Jahrhunderts. Sein Werk umfasst nahezu alle künstlerischen Gattungen. Zusammen mit George Braque begründete er den Kubismus. Auch viele Werke aus seiner Blauen und Rosa Periode und aus späteren Werkphasen sind außerordentlich bedeutend.

Neben dem Monumentalgemälde "Guernica", das in Reaktion auf den spanischen Bürgerkrieg entstand, ist "Les Demoiselles d'Avignon", 1907, das populärste Gemälde von Pablo Picasso. Es gilt als Schlüsselwerk der klassischen Moderne und leitete den Kubismus ein. Das Bild hängt heute im Museum of Modern Art in New York.

Foto von Picasso
Übersicht zu allen Artikeln und aktuellen Ausstellungen mit Pablo Picasso