Die in Berlin lebende Japanerin Chiharu Shiota webt ganze Räume mit ihren großen, aber filigranen Netzen ein. "In Silence", 2008

Die Installation "Dialogue with Absence", 2010 war auf der Aichi Triennale 2010 in Nagoya zu sehen.

Chiharu Shiota hat unter anderem bei Marina Abramovic studiert.

Heimat und Erinnerung sind zentrale Themen in Shiotas Werk: "A room of Memory", 2009

"Stairway" 2012 im Schlesweg-Holsteinischen Kunstverein in der Kunsthalle zu Kiel.

Detail aus "Stairway", 2012

Eingewobene Roben: "After the Dream", 2011 im La maison rouge, Paris.

Chiharu Shiota: "From where we come and what we are", 2011

Detail aus "Dialogue with Absence", 2010

Chiharu Shiota: "During Sleep" 2001

"Heimat ist dort, wo das Herz ist" sagt Shiota und umspinnt in "State of Being", von 2010 eine Reihe Koffer.

Zum Artikel: Chiharu Shiota - Starter: Gesponnene Vernetzung