Rebecca Horn - Bookmarks

Seelenspiegel der Welt

Erstmals fasst ein Gedichtband das lyrische Oeuvre der Multimedia-Künstlerin Rebecca Horn zusammen, das in über 40 Jahren parallel zu ihren Skulpturen, Installationen, Filmen und Performances entstanden ist und bisher über viele Kataloge und Bücher verstreut war.
"Seelenspiegel der Welt":das lyrische Oeuvre der Multimedia-Künstlerin Rebecca H

Doppelseite mit Rebecca Horns "Mondspiegel", Pollenca, 2003 und dem gleichnamigen Gedicht

Was ist drin?

Rebecca Horn, 70, berühmt für ihre Skulpturen, Installationen, Filme und Performances, hat auch ein beachtliches Oeuvre an Gedichten geschaffen.

"Eine Verwandte im Geiste ist sicherlich Meret Oppenheim, auch sie Dichterin und bildende Künstlerin", schreibt Joachim Sartorius in seinem Nachwort. Tatsächlich hat Rebecca Horn Meret Oppenheimer eine Hommage gewidmet, "Das Wirbelsäulen Orakel", so auch der Titel des vorliegenden Gedichtbands im Hatje Cantz Verlag, der erstmals die zwischen 1972 und 2013 entstandenen Texte zusammenfasst.

Was ist die These?

Rebecca Horns Lyrik steht in unmittelbarem Bezug zu ihren Arbeiten als bildende Künstlerin. "Wer ihre Skulpturen, ihre Installationen kennt, wird in ihren Gedichten ein System von Bezügen und Verweisen erkennen", glaubt Joachim Sartorius.

Die schönste Seite?

Die Doppelseite 140/141: links ein Foto der Arbeit "Mondspiegel", 2003 im mallorquinischen Pollença, rechts das gleichnamige Gedicht. Ein auf dem Boden liegender, mehrfach fragmentierter runder Spiegel gaukelt den über ihn gebeugten Betrachtern vor, sie würden wie in einen tiefen Brunnen schauen – ihr Spiegelbild wird in der Tiefe kleiner und kleiner, helle sichelförmige Reflexe erinnern an den Mond. "Sie fordert die Macht der Liebe zurück/ die Wunden der Erde zu heilen/ senkt ihren Gesang/ tief in den Seelenspiegel der Welt." lauten die letzten Zeilen des gegenüberstehenden Gedichts.

Die Autorin

Rebecca Horn, geboren 1944 in Michelstadt im Odenwald, ist eine der vielseitigsten und international bekanntesten deutschen Künstlerinnen. Sie ist für ihre Performances, Filme, Zeichnungen, Installationen und Filme berühmt. Allein viermal nahm sie an der documenta teil (1972, 1977, 1982, 1992), 1993 hatte sie als erste Frau überhaupt eine Einzelausstellung im New Yorker Guggenheim Museum, 1994 wurden ihre Arbeiten in der Neuen Nationalgalerie in Berlin gezeigt, 2006 im Martin-Gropius-Bau – um nur ein paar Highlights zu nennen.

Das Zitat

"Rebecca Horn ist auf diesem Gebiet der Doppelbegabungen eine singuläre Gestalt. Zum einen ist sie eine der großen, bewegenden Künstlerinnen unserer Zeit – und als solche international berühmt und gefeiert –, zum anderen hat sie über zwei Jahrzehnte einen großen Corpus von Gedichten geschaffen. Diese poetischen Texte bereiten oft ihr skulpturales Werk vor, das nicht ohne Grund für seine Vermählung von Technik und Poesie gerühmt wird. Es finden sich aber auch autonome Texte von größter Intensität." Aus dem Nachwort von Joachim Sartorius

Wer braucht das?

Rebecca-Horn-Fans und Leser mit Doppelaffinität zu bildender Kunst und Lyrik.

Das gefällt

Sprache und Bild gehen in dem Buch eine harmonische Verbindung ein und schärfen den Blick für Rebecca Horns Installationen, Skulpturen und Zeichnungen.

Was ätzt die Kritikerin?

Die Titel der abgebildeten Werke wären jeweils auf derselben Seite besser aufgehoben gewesen als am Ende des Buchs.

Coffee-table-Faktor

3 (von 1 "Vorsicht Taschenbuch!" bis 5 "Sumo: So groß wie Helmut Newtons dickste Bände") Klein, aber dekorativ: Das Cover ziert eine fast kalligrafisch wirkende Zeichnung von Rebecca Horn mit dem Titel "Das Zungenhaus" von 2013.

Gewicht

430 Gramm.

Rebecca Horn: Das Wirbelsäulen Orakel

Texte von Rebecca Horn, Nachwort von Joachim Sartorius. Hatje Cantz Verlag, 164 Seiten, rund 42 Abb., 25 Euro

http://www.hatjecantz.de/rebecca-horn-6248-0.html