Keichii Tanaami - Bookmarks

Hemmungsloses Sattsehen

In "Killer Joe’s" muss man sich nicht erst kompliziert einlesen, um dem Künstler nah zu kommen – das Buch zeigt in erster Linie Bilder und verführt so zum hingebungsvollen Kucken, Staunen, Träumen.
Der japanische Warhol:Tanaamis Frühwerk in einem aufregenden Buch

Knallbunt, aber mit dunkler Seite – Keiichi Tanaami: "Girls with Tropical Birds", 1973, Öl auf Pappe

Was ist drin?

Tanaami, Tanaami, Tanaami – in voller Farbgewalt! Kaum Text, fast nur die psychedelisch bunten Bilder seines Frühwerks: Malerei, Siebdrucke, Collagen aus den sechziger und siebziger Jahren.

Es gibt nicht mal Seitenzahlen. Im Anhang ist allerdings jede Doppelseite klein in schwarzweiß abgebildet mit allen wichtigen Bildangaben.

Was ist die These?

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Die schönste Seite?

Alle! Knallbunte Superhelden, kaleidoskopische Farbexplosionen, dazwischen die Beatles und Jefferson Airplane und lauter abgehalfterte Pin-Up-Beauties

Der Autor

Keiichi Tanaami ist ein wahnsinniger Künstler und ein begnadeter Mixer von traditioneller japanischer Ästhetik, Pop Art und Hollywood-Dazzle. Er wurde 1936 in Tokio geboren, begeisterte sich schon als Kind fürs Kino und Superhelden, hat früh Andy Warhol und Yoko Ono getroffen und war in den sechziger Jahren Teil der hippen New Yorker Künstlerszene. Heute lebt er in Tokio und designt schräg-schön-durchgeknallte Kinomos. Er hat trotz all der bunten Farben definitiv auch eine sehr dunkle Seite, die in seiner Bildsprache durchscheint und sich auch im folgenden Zitat spiegelt.

Das Zitat

"My interest in moving things escalated, and I came up with a cruel game using my uncle’s cherished projector. I locked a live sparrow inside the projector and became completely absorbed in this unholy game, projecting the moving image oft he sparrow onto the wall as it tore about in agony from the extreme heat, and finally burnt to death." Aus dem im Buch abgedruckten Interview vom 11. Januar 2013 von Fredi Fischli und Niels Olsen mit Tanaami.

Wer braucht das?

Alle mit Sinn für Popkultur und einem Faible für eine psychedelische Weltsicht.

Das gefällt

Die Kompromisslosigkeit, mit welcher der Kunst die Seiten freigeräumt werden.

Was ätzt die Kritikerin?

Warum nicht gleich der ganze Tanaami? Warum nur das Frühwerk?

Coffee-Table-Factor (von 1 "Vorsicht Taschenbuch!" bis 5 "Sumo: So groß wie Helmut Newtons dickste Bände")

5! Knaller-Cover mit japanischer Banderole – macht sofort neugierig.

Gewicht

1440 Gramm

Bookmark: "Tanaami Killer Joe’s"

Verlag der Buchhandlung Walther König, Tanaami: Killer Joe´s
TANAAMI, KEIICHI. "Killer Joe's". Ed. by Momoko Fukurama & Shinji Nanzuka. Contrib. by Nils Olsen, Fredi Fischli & Yuji Yamashita. Cologne 2013. 4to. 282 S. mit 250 farb., teils ganz- bzw. doppelseit. Abb., Ausst'verz., Bibliographie, Ppbd. – Text in dt. & engl. Sprache.

http://www.amazon.de/Keiichi-Tanaami-Killer-Momoko-Fakurama/dp/3863353560/ref=sr_1_1?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1391604679&sr=1-1&keywords=Keiichi+Tanaami

Mehr zum Thema auf art-magazin.de