Bookmarks: Tiny Houses

Kleine Häuser, große Ideen

Vom traditionellen, spartanischen Häuschen bis hin zu stylischen Künstlerateliers und Wohnhäusern – begrenzte Quadratmeterzahlen setzen der Kreativität keine Grenzen. Ein Buch über die aufregendsten Umsetzungen der "Tiny Houses" und ihre Besitzer.
Kleine Häuser, große Ideen

"Sweeney´s Bothy", Hütte des Künstlers Alec Finlay auf den Hebriden

Was ist drin?

Eine Mischung aus Interior Design, Architektur, Lifestyle und Erzählband. Hierfür hat sich Jane Field-Lewis “Tiny Houses“ aus aller Welt angesehen und vierzig besonders inspirierende Exemplare in schönen, großformatigen Bildern festgehalten. Das Buch zeigt umfunktionierte Gartenlauben, Urlaubshütten, innovative Arbeitsräume und Werkstätten, meditative Rückzugsorte. Der Autorin geht es dabei nicht nur um praktische Inspiration (Konstruktion, Materialien, Dekor) sondern auch darum, die jeweiligen Bewohner und deren Geschichten vorzustellen.

Was ist die These?

Luxuriöse Penthouse-Wohnungen und protzige Villen waren gestern, der Trend geht weltweit zum minimalistsichen "Tiny House". Immer mehr Menschen finden Gefallen an den Vorzügen des Lebens auf wenigen Quadratmetern. Bei der Gestaltung der Kleinstarchitekturen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und so präsentiert sich jedes Bauprojekt mit einem völlig einzigartigen Gesicht.

Die schönste Seite?

S. 64/65 – Ein kleines, hölzernes Haus steht am Rande einer Klippe. Im Obergeschoss befindet sich der Schlafraum mit einer Fensterfront, von dem aus man den Blick über das Meer und die kilometerlange Küste schweifen lassen kann. Bei gutem Wetter werden alle Wände der Hütte geöffnet, der untere Teil verwandelt sich in einen luftigen Pavillon, der obere Teil in einen Schlafplatz unter freiem Himmel. Frech!

Kleine Häuser, große Ideen

Cover von "Tiny Houses. Hütten, Strandhäuser & Lauben", Knesebeck Verlag, München

Die Autorin:

Jane Field-Lewis ist eine Expertin, wenn es um innovatives Wohnen und ästhetische Raumgestaltung geht. Die in London wohnende Stylistin, Fotografin und Autorin begann bereits vor zehn Jahren mit ihrer „My Cool“ - Buchreihe, in der sie sich mit Inneneinrichtung und Lifestyle beschäftigt. Die Serie umfasst Campervans, Hütten, Hausboote, Küchen und Baumhäuser. Ein Buch über “Tiny Houses“ scheint da nur die logische Konsequenz zu sein.

Das Zitat:

Rob glaubt leidenschaftlich an die Macht des Gartenhäuschen und ist überzeugt: “Leute mit Lauben leben länger“.

Wer braucht das?

Abenteurer, Minimalisten, Ästheten, Träumer

Das gefällt:

Das Buch liest sich wie ein Sammelband von interessanten Lebensgeschichten mit Do-it-Yourself-Anregungen.

Was ätzt die Kritikerin?

Höchstens, dass einen das Buch neidisch auf all die selbstverwirklichten Traumhütten und die gelebte Kreativität machen könnte.

Coffee-table-Faktor:

4 (von 1 "Vorsicht Taschenbuch!" bis 5 "Sumo: So groß wie Helmut Newtons dickste Bände") – 25 x 25 cm groß, hochwertiges Layout in skandinavischem Look. Ein Hingucker auf dem Kaffeetisch, der Lust aufs Stöbern in fremden Häusern macht.

Gewicht:

Ungefähr 1 Kilo.

Jane Field-Lewis: Tiny Houses

240 Seiten mit mit 200 farbigen Abbildungen, erschienen beim Knesebeck Verlag, München, Preis: 29,95 Euro

Bücher
Die Serie »Bookmarks« präsentiert die besten Künstlerbücher sowie Büchern zu zeitgenössischer Kunst, Fotografie, Architektur und Kunstgeschichte.