Gib mir fünf! - Die Tipps der Woche

Die fünf Tipps der Woche

Unsere Serie "Gib mir fünf!" präsentiert Ihnen jede Woche fünf Kunst-Höhepunkte, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. art-Autorin Miriam Hinner empfiehlt diese Woche Techno mit Gursky, Ball-Künste mit Zidane und Einblicke in die Kunstsammlung der Dresdner Bank.

Berlin: Ralph Mecke in der Galerie "Camera Work"


Vor seiner Linse tummeln sich die Stars: Ralph Mecke fotografierte Schauspieler wie Keira Knightley und Omar Sharif, Sportler wie Wladimir Klitschko und Steffi Graf oder Musiker wie Elton John und Gwen Stefani. Außerdem ließen auch berühmte Designer wie Karl Lagerfeld, Giorgio Armani oder Roberto Cavalli ihre Kollektionen von ihm ablichten. Seine Bilder zieren bedeutende Modemagazine, wie "Vogue" und "Vanity Fair". Jetzt kann man eine Auswahl seiner Arbeiten in der Ausstellung "Ralph Mecke – Photographien" bestaunen, die am 14. Juni in der Berliner Galerie "Camera Work" startet und bis zum 26. Juli 2008 zu sehen ist.

Frankfurt/M.: Andreas Gursky im MMK


Mittelpunkt der Ausstellung "Cocoon / Frankfurt" sind vier neue Arbeiten der Cocoon-Serie von Andreas Gursky. Der Künstler bearbeitet seine Bilder digital und zeigt sie meist in extremem Großformaten. Als Vorlage für die neue Reihe dienten ihm große Technoevents. Der architektonische Rahmen seiner Bilder bezieht sich auf den räumlichen Entwurf des Cocoon-Clubs in Frankfurt, den der Techno-DJ Sven Väth mit der Agentur 3deluxe entwickelte. Schon seit Mitte der neunziger Jahre beschäftigt sich Gursky mit der Technoszene. Die neuen Cocoon-Bilder sind vom 14. Juni bis zum 17. August im Frankfurter Museum für Moderne Kunst zu sehen.

Berlin: "Zidane – A 21st Century" in der DAAD-Galerie


"Unser Beitrag zur Fußball-Europameisterschaft", sagt Friedrich Meschede, der beim Berliner Künstlerprogramm des DAAD für Bildende Kunst zuständig ist, und meint damit den Film "Zidane – A 21st Century Portrait". Der Film zeigt 90 Minuten Zinedine Zidane pur. Realisiert wurde er durch den schottische Künstler Douglas Gordon und den Filmemacher Philippe Parreno. Der Zuschauer sieht dabei ein Fußballspiel aus einer völlig neuen Perspektive: Während eines Spiels seines ehemaligen Clubs Real Madrid wurde er von 17 Hochgeschwindigkeitskameras aus verschiedenen Perspektiven gefilmt. Die Ausstellung eröffnet am 15. Juni mit einer Vernissage – und ist noch bis zum 9. August in der Berliner DAAD-Galerie zu sehen.

Lahr: "Kunstzeit im Stadtpark"


Mit Stephan Balkenhol und Olaf Metzel stellen bei der diesjährigen "Kunstzeit im Stadtpark Lahr" zwei polarisierende Bildhauer ihre Skulpturen aus. Bei der Ausstellung der Werke, die von den Kunstfreunden Lahr initiiert wurde, soll es zu einer spannungsreichen Gegenüberstellung der beiden unterschiedlichen künstlerischen Positionen kommen. Die Ausstellung beginnt mit einer Vernissage am 14. Juni um 18 Uhr. Zu sehen sind die Skulpturen bis zum 14. September. Gleichzeitig eröffnet in der Galerie Nikolaus Bischoff, ebenfalls in Lahr, eine Ausstellung mit Arbeiten von Marco Schuler. Schuler studierte Bildhauerei in München und Los Angeles und ist derzeit Assistent von Olaf Metzel an der Akademie der Bildenden Künste München. Die Ausstellung "Doppelböcke" ist bis zum 29. Juni zu sehen.

Berlin: Kunstsammlung Dresdner Bank


Die neue Kunsthalle Koidl in Berlin eröffnet am 12. Juni die Ausstellung "Moves": Damit gibt die Dresdner Bank erstmals außerhalb der eigenen Räumlichkeiten Einblick in ihre umfangreiche Kunstsammlung. Insgesamt werden 16 Werke gezeigt, darunter Arbeiten von Alberto Giacometti, Max Ernst und László Moholy-Nagy. Das Thema aller ausgestellten Werke ist der Mensch in seinem städtischen und globalen Umfeld. Die Arbeiten sind bis zum 15. August 2008 im historischen Gleichrichterwerk in Berlin-Charlottenburg zu besichtigen. Tiefergehende Einblicke in die Kunstsammlung der Dresdner Bank gibt zudem ein umfangreiches Sammlungsbuch.