Weihnachtstipps - Ausstellungstipps

Die dreiundzwanzig Tipps der Woche

Dreiundzwanzig Tipps für Weihnachtsmuffel und all diejenigen, die die Zeit zwischen den Jahren nutzen wollen, um sich noch einmal die besten Ausstellungen, die es zur Zeit zu sehen gibt, anzuschauen.
Weinachtstipps:Ausstellungshits zwischen Weihnachten und Silvester

Erika Giovanna Klien: "Lokomotive", 1926, 220 x 220

Aachen: Die Hyperreale

Nancy Graves wurde durch ihre Kamelskulpturen bekannt, ihr Gesamtwerk beinhaltet jedoch weitere künstlerische Strömungen. Die Ausstellung zeigt etwa 70 Skulpturen, Installationen, Zeichnungen, Gemälde und Filme.

Zu sehen ist "Nancy Graves Project & Special Guests" im Ludwig-Forum für internationale Kunst noch bis zum 16. Februar 2014. Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch und Freitag 12.00–18.00 Uhr, Donnerstag 12.00–22.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00–18.00 Uhr, Montag sowie am 24.12., 25.12., 31.12 geschlossen

Berlin: Austausch der Moderne

Mit rund 200 Exponaten beleuchtet die Berlinische Galerie in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Museum Belvedere den Dialog zwischen Wiener und Berliner Kunstwerken der klassischen Moderne.

Zu sehen ist die Ausstellung "Wien Berlin. Kunst zweier Metropolen. Von Schiele bis Grosz." in der Berlinischen Galerie bis zum 27. Januar 2014. Öffnungszeiten: Mittwoch-Montag 10:00-18:00 Uhr,
Dienstag und am 24.12. und 31.12. geschlossen. 22.–27.01.2014 geöffnet von 10–22 Uhr

Bremen: Bis in die Seele

Die Romantiker aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts prägte eine tiefe Verbundenheit zur Natur, die sie als Spiegel und Ausdruck des Inneren in ihrer Landschaftskunst ausdrückten. In 100 Meisterzeichnungen und 40 Ölskizzen befasst sich die Bremer Kunsthalle mit Landschaftszeichnungen der Romantik und Gegenwart.

Gezeigt wird "Lass Dich von der Natur anwehen" noch bis zum 12. Januar in der Kunsthalle Bremen. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 10 – 17 Uhr, Dienstag 10 – 21 Uhr, Montag geschlossen. An den
Feiertagen: Erster Weihnachtstag (25.12.2013): 13 – 17 Uhr, zweiter Weihnachtstag (26.12.2013):
10 – 17 Uhr, Neujahr: 13 – 17 Uhr, Heiligabend und Silvester geschlossen

Darmstadt: Der Revolutionär

Durch Originalmanuskripte, Multimedia-Installationen, Gemälde, zeithistorische Objekte, Filmprojektionen und Hörstationen zeigt das Darmstadtium einen neuen Georg Büchner. Er trifft mit seinen Grundeinsichten immer noch den Nerv, auch der heutigen Zeit.

Noch bis zum 16. Februar ist im Darmstadtium in Darmstadt die Ausstellung "Georg Büchner – Revolutionär mit Feder und Skalpell" zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr,
Donnerstag 10 – 21 Uhr, Montag geschlossen, 24. Dezember 2013: geschlossen, 25. Dezember 2013: 10 – 18 Uhr, 26. Dezember 2013: 10 – 21 Uhr, 31. Dezember 2013 10 – 16 Uhr und 1. Januar 2014:
12 – 18 Uhr

Dresden: Meisterhafte Zerrbilder

Durch Achsenspiegelung zieht Gerhard Richter seine alten Bilder in die Länge und interpretiert mit den entstandenen Streifenbildern seine Werke neu.

Die Galerie Neue Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Albertinum zeigt noch bis zum 5. Januar 2014 die Ausstellung "Gerhard Richter. Streifen & Glas". Öffnungszeiten: Täglich 10 bis 18 Uhr, Montags geschlossen.

Düsseldorf: Faszination Stadt

In kühler Sachlichkeit porträtiert Candida Höfer die Stadt Düsseldorf, in der sie ihre erste Einzelausstellung hatte und immer wieder durch neue Motive inspiriert wird. Rund 70 Arbeiten aus 40 Jahren zeugen von der besonderen Beziehung zwischen Stadt und Künstlerin.

Das Museum Kunstpalast zeigt die Ausstellung "Candida Höfer. Düsseldorf" bis zum 9. Februar 2014. Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 11 – 18 Uhr, Montag geschlossen. Am 24.12. und 31.12.2013 geschlossen und am 25.12., 26.12.2013 und 1.1.2014 geöffnet von 13 – 18 Uhr

Emden: Entdecker unberührter Orte

Seit Ende des 19. Jahrhunderts die weißen Flecken auf den Landkarten weniger werden, zieht es Künstler wie Paul Gauguin oder August Macke an unerforschte Orte. In Emden werden neben dem Schwerpunkt Künstlerreisen auch die Themen unbetretbare Orte und utopische Orte behandelt.

Die Ausstellung "Neuland! Macke, Gauguin und andere Entdecker" läuft in der Kunsthalle Emden noch bis zum 19. Januar 2014. Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 10 – 17 Uhr. Jeder 1. Dienstag im Monat 10 – 21 Uhr, Saamstag, Sonntag & Feiertage 11 – 17 Uhr. Über Weihnachten: Die Kunsthalle Emden ist am 23., 24., 25., 30. und 31. Dezember 2013 geschlossen. Am 26. Dezember 2013 und am 1. Januar 2014 ist die Kunsthalle Emden von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Frankfurt am Main: Tod und Teufel

Théodore Géricault beschäftigte sich mit physischen Leiden und psychischer Qual des modernen Menschen. Den romantischen Horror-Werken Géricaults werden Arbeiten von Francisco de Goya, Johann Heinrich Füssli und Adolph Menzel gegenüber gestellt.

"Géricault. Bilder auf Leben und Tod" wird bis 26. Januar 2014 in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt am Main gezeigt. Öffnungszeiten: Öffnungszeiten: Dienstag, Freitag–Sonntag 10–19 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 10–22 Uhr, Montag geschlossen. Öffnungszeiten an den Feiertagen: Dienstag, 24. Dezember 2013, geschlossen, Mittwoch, 25. Dezember 2013, 10–19 Uhr, Donnerstag, 26. Dezember 2013, 10–19 Uhr, Dienstag, 31. Dezember 2013, 10–17 Uhr, Mittwoch, 1. Januar 2014, 11–19 Uhr

Frankfurt am Main: Ohne jedes Reinheitsgebot

Seine Bilder sorgten stets für Gesprächsstoff. Heute wird Philip Guston als Vorreiter der postmodernen, figürlichen Malerei gefeiert. Anlässlich seines 100. Geburtstages zeigt die Schirn Kunsthalle eine konzentrierte Auswahl von 40 Werken.

Noch bis zum 2. Februar 2014 ist die Ausstellung "Philip Guston. Das Große Spätwerk" in der Schirn Kunsthalle in Frankfurt am Main zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag, Freitag–Sonntag 10–19 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 10–22 Uhr, Montag geschlossen. Öffnungszeiten an den Feiertagen: Dienstag, 24. Dezember 2013, geschlossen, Mittwoch, 25. Dezember 2013, 10–19 Uhr, Donnerstag, 26. Dezember 2013, 10–19 Uhr, Dienstag, 31. Dezember 2013, 10–17 Uhr, Mittwoch, 1. Januar 2014, 11–19 Uhr

Frankfurt am Main: Mehr als nur Hasen

Albrecht Dürer gilt als der bedeutendste deutsche Maler der Renaissance. Mit rund 250 Werken, darunter 190 von Dürer, beleuchtet das Städel Museum die Vielfalt Dürers Kunstverständnisses.

Die Ausstellung "Dürer" ist bis 2. Februar 2014 im Städel Museum in Frankfurt am Main zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Samstag und Sonntag 10.00–19.00 Uhr, Donnerstag und Freitag 10.00–21.00 Uhr, Montags geschlossen. 25., 26. und 30.12.2013, 1. und 6.1.2014 10.00–19.00 Uhr
24. + 31.12. geschlossen

Hamburg: Dänemark Ahoi

Ende des 19. Jahrhunderts verwandelte sich die romantisch verklärte Welt der dänischen Kunst hin zu einer ungeschminkten Moderne, die sogar die Gesellschaft veränderte. Erstmals in Deutschland zeigt die Hamburger Kunsthalle eine vielfältige Übersicht aus der Hirschsprung-Sammlung.

Zu sehen ist "Dänemarks Aufbruch in die Moderne" bis zum 12. Januar 2014 in der Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr,
Donnerstag 10 bis 21 Uhr, vor Feiertagen 10 bis 18 Uhr, Montag geschlossen. An den Feiertagen: Dienstag, Heiligabend, 24. Dezember 2013, geschlossen, Mittwoch, 1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember 2013, geschlossen, Donnerstag, 2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember 2013, 10 bis 18 Uhr,
Dienstag, Silvester, 31. Dezember 2013, 10 bis 16 Uhr, Mittwoch, Neujahr, 1. Januar 2014, 12 bis 18 Uhr

Hannover: Geburtstags-Grauen

Zum 150. Geburtstag des norwegischen Malers Edvard Munch zeigt das Sprengel Museum dessen druckgrafisches Werk. Zu sehen sind Lithografien, Holzschnitten, Radierungen, Aquatinten und Zeichnungen die sich mit der Psyche des modernen Menschen befassen.

Bis zum 26. Januar ist die Ausstellung "Edvard Munch. Der grafische Bestand im Sprengel Museum Hannover" zu sehen. Öffnungszeiten: Montag geschlossen, Dienstag 10 – 20 Uhr, Mittwoch bis Sonntag 10 – 18 Uhr. An den Feiertagen: Heiligabend, 1. Weihnachtstag und Silvester geschlossen, 2. Weihnachtstag 10 - 18 Uhr, Neujahr 13 - 18 Uhr (freier Eintritt)

Karlsruhe: Unbekannte Träumereien

Hierzulande eher unbekannt, gehört Jean-Honoré Fragonard doch zu den Meistern des 18. Jahrhunderts. Die in Karlsruhe gezeigten 80 Werke thematisieren gesellig-heitere Szenen, Landschaften und Erzählerisches ebenso wie intime Darstellungen von großer Sinnlichkeit.

Die Ausstellung "Fragonard – Poesie und Leidenschaft" wird in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe bis zum 23. Februar 2014 gezeigt. Öfnungszeiten: Dienstag–Sonntag, an Feiertagen 10–18 Uhr, 23.12., 24.12., 30.12. und 31.12.13 geschlossen, 1.1.14 geöffnet ab 13:00 Uhr

Kochel am See: Ahnungen einer Tragödie

Vor fast 100 Jahren begann der erste Weltkrieg. Die Künstler unter den Soldaten verarbeiteten ihre Erlebnisse auf eindrucksvolle Weise. Das Franz-Marc-Museum stellt Bilder, die kurze Zeit vorher die Ahnungen der Menschen einfingen, vor.

Die Ausstellung "1913: Bilder vor der Apokalypse" ist noch bis zum 19. Januar 2014 im Franz-Marc-Museum in Kochel am See zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag und an Feiertagen:
April-Oktober 10–18 Uhr, November-März 10–17 Uhr geöffnet. Geschlossen am 24. und 31.Dezember

Köln: Kleidung aus Bäumen

Hierzulande kaum bekannt, gehört Tapa selbstverständlich zum Leben der Menschen der ozeanischen Staaten dazu. Der aus Baumrinde gewonnene Stoff wird für Ritualmasken, Kleidungsstücke und Raumteiler benutzt. In Köln wird die Kultur hinter der Kunstfertigkeit mit Film- und Hörstationen, sowie 250 Objekten dargestellt.

Noch bis zum 27. April 2014 wird die Ausstellung "made in oceania" im Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum gezeigt. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10:00 – 18:00 Uhr, Donnerstag: 10:00 – 20:00 Uhr, 1. Donnerstag im Monat: 10:00 – 22:00 Uhr (außer an Feiertagen)

Mannheim: Malersklave und Gesellschaftslöwe

In fünfzehn Themenräumen werden Werke von Otto Dix und Max Beckmann gegenübergestellt und zeigen erstaunliche Analogien im Weltbild und Bildsprache auf.

Die Kunsthalle Mannheim zeigt "Dix/Beckmann: Mythos Welt" bis zum 23. März 2014. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und Feiertage, 11 bis 18 Uhr, Mittwoch, 11 bis 20 Uhr und
Montags geschlossen, Sonderöffnung – bei freiem Eintritt 24. und 31. Dezember 2013 und am
26. und 30. Dezember 2013

München: Im Blick des Betrachters

Mit Fotografien, Film, Videoinstallationen und Zeichnungen aus über 30 Jahren stellt das Münchner Haus der Kunst das Werk der afrikanisch-amerikanischen Künstlerin Lorna Simpson vor.

Gezeigt wird "Lorna Simpson" im Haus der Kunst in München bis zum 2. Februar 2014. Öffnungszeiten: Montag – Sonntag 10 – 20 Uhr, Donnerstag 10 – 22 Uhr, an den Feiertagen: 25.12.13, 01.01.14 und 06.01.14, 10 – 20 Uhr; geschlossen am 24.12. und 31.12.13, 26.12.13, 10 – 22 Uhr

München: "Atlas, Mikromega"

In seinem Atlas gibt Gerhard Richter Einblicke in sein privates Leben und die von ihm dokumentierte Umwelt. Das Format der Motivblöcke legt er auch seinen Arbeiten in Mikromega zu Grunde, in der Richter Raumvisionen zum Ausdruck bringt.

Die Ausstellung "Gerhard Richter Atlas Mikromega" ist noch bis zum 9. Februar 2014 zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstags 10–21 Uhr, Mittwochs bis Sonntags 10 – 18 Uhr, Montags geschlossen. An den Feiertagen: 24.12.2013 geschlossen, 25.12.2013 geöffnet, 26.12.2013 geöffnet, Montag, 30.12.2013 geöffnet 10 bis 18 Uhr, Silvester, 31.12.2013 geöffnet bis 17 Uhr, 1.1.2014 geöffnet

München: Alles nur gestellt

Die Fotos des kanadischen Künstlers Jeff Wall sehen auf den ersten Blick aus wie Dokumentaraufnahmen. Tatsächlich arbeiten Wall und sein Team oft tagelang an den Motiven.

"Jeff Wall in München" wird bis zum 9. März 2014 in der Pinakothek der Moderne in München ausgestellt. Öffnungszeichen: Täglich außer Montag 10.00 – 18.00 und Donnerstag 10.00 – 20.00. An den Feiertagen:Geschlossen am 24.12., 25.12. und 31.12. Geöffnet am 26.12. und am 1.1.

Münster: Frauen in Gemächern

Für seine Thematik der Odalisken, die vorderorientalischen Damen in ihren Gemächern zeigt, schuf sich Henri Matisse eine eigene, inspirierende Sammlung. Dabei galt sein Interesse hauptsächlich den Mustern und Stoffen. Neben Bildern von Matisse ist auch eine Auswahl an Stoffen ausgestellt.

"Henri Matisse - Figur & Ornament" ist im Kunstmuseum Pablo Picasso bis zum 16. Februar 2014 zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag und Feiertags: 10–18 Uhr, Freitag 10–20 Uhr. Geöffnet am:
26. Dezember; am 01.01.2014, 13 Uhr, Geschlossen am: am 24.12.2013, 25.12., 30.12. und am 31.12.2013

Nürnberg: Die ewige Jugend

Die Kunsthalle Nürnberg nimmt ihren 100. Geburtstag zum Anlass, die Grenzen, Vorstellungen und Sehnsüchte von Kindern, Jugendlichen und junggebliebenen Erwachsenen zu untersuchen.

Die Ausstellung "Forever Young. Über den Mythos der Jugend" in der Kunsthalle Nürnberg ist bis zum 19. Januar 2014 zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen 10 – 18 Uhr, Mittwoch 10 – 20 Uhr und Montag geschlossen. An den Feiertagen geschlossen am: Heiligen Abend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester.

Stuttgart: Alte Meister

Mit rund 80 Werken flämischer und holländischer Maler wird der Kernbestand der Hohenbau Collection abgedeckt. Die enorme Themenvielfalt reicht dabei vom Historiengemälde über das Porträt, die Landschaft und das Genrebild bis hin zum Stillleben.

Bis 23. Februar ist die Ausstellung "Brueghel, Rubens, Ruisdael – Schätze der HOCHENBUCHAU COLLECTION" in der Stuttgarter Staatsgalerie zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag, 10.00–18.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag, 10.00–20.00 Uhr, Montags geschlossen. An den Feiertagen 24.12, 25.12. geschlossen, geöffnet am 26.12, 10–20 Uhr, 31.12., 10–14 Uhr und am 1.01. von 12–18 Uhr.

Wolfsburg: Zwischen Kunst und Handwerk

Das Kunstmuseum Wolfsburg und schafft mit über 80 bekannten und unbekannten Künstlern eine beeindruckende Ausstellung zum Themenbereich Textilien. Bekannte Werke von Degas und Trockel mischen sich hierbei mit peruanischen Stoffen und Völkerkunde relevanten Objekten.

Die Ausstellung "Kunst & Textil – Stoff als Idee und Material in der Moderne von Klimt bis heute" ist bis 2. März 2014 im Kunstmuseum Wolfsburg zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag, 11.00–18.00 Uhr, Montag geschlossen, 24.12., 10.00 bis 14.00 Uhr, nur Museumsshop, 25./26.12.
geöffnet, 30.12. geöffnet, 31.12./01.01. geschlossen