Berlin

Selbstreproduktion: In der ersten Berliner Einzelausstellung der britischen Künstlerin Lucy Skaer (*1975) werden neue Arbeiten gezeigt, die in bereits existierende Werke der letzten Jahre eingebettet werden. So lotet die Künstlerin in ihren Kombinationen aus Skulptur, Zeichnung, Druckgrafik und Film die wandelbare Form und Bedeutung ihrer Werke aus.

Lucy Skaer: "La Chasse", 2017

Berlin

Konfrontation: Der österreichische Künstler Lois Weinberger (*1947) befasst sich in seinen Interventionen mit Umwelt und Natur. Die Ausstellung stellt ihm zwei weitere zeitgenössische Künstler gegenüber – Heath Bunting, der in seinen provokanten Installationen Hierarchien hinterfragt und Ladislav Zajac, der sich in seinen Arbeiten mit formalen Aspekten von Raum, Zeit und Wahrnehmung beschäftigt.

    •   "Reality Check: Wild Cube and Ground Control. Lois Weinberger- Konjunktionen mit Heath Bunting und Ladislav Zajac"
    •    Termin: 14.10.2017 bis 19.11.2018
    •    Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin

Lois Weinberger: "Spur, Ruderal Society", 2015, Länge: 60m, Köln, Skulptur #8

 

Dresden

Figürlich: Der deutsche Maler Martin Mannig (*1974) verarbeitet und kombiniert in seinen Bildern Elemente der Populärkultur, etwa aus Mangas, Horror- oder Action-Filmen sowie Versatzstücke aus Märchen und Volkskunst.

    •    "Martin Mannig. Folk Futurism"
    •    Termin: 14.10.2017 bis 14.01.2018
    •    Städtische Galerie - Kunstsammlung, Dresden

Martin Mannig: "Modern Kokeshi 2"

Frankfurt am Main

Flower Power: Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Arbeiten der Naturforscherin und Künstlerin Maria Sibylla Merian (1647-1717). Ergänzt werden ihre Illustrationen von Blumendarstellungen in Zeichnungen und Druckgrafiken des 15. bis späten 18. Jahrhunderts aus den Sammlungen des Berliner Kupferstichkabinetts und des Städel-Museums in Frankfurt.

    •    "Maria Sibylla Merian und die Tradition des Blumenbildes"
    •    Termin: 11.10.2017 bis 14.01.2018
    •    Städel-Museum, Frankfurt am Main

Maria Sibylla Merian: "Buschrose mit Miniermotte, Larve und Puppe", nach 1679, Aquarell und Deckfarben, über Umdruck, auf Pergament, getrocknete Raupe, 18,8 x 14,6 cm

Hamburg

Wiederentdeckt: Die Retrospektive zeigt rund 70 Gemälde der in Europa lange Zeit unbekannt gebliebenen, US-amerikanischen Künstlerin Alice Neel (1900-1984). In ihren intimen Porträts spiegelt sich die amerikanische Gesellschaft der Nachkriegszeit wider.

    •    "Alice Neel - Painter of Modern Life"
    •    Termin: 13.10.2017 bis 14.01.2018
    •    Deichtorhallen - Halle für aktuelle Kunst, Hamburg  

Alice Neel, "Elenka", 1936, Öl auf Leinwand, 61 x 50,8 cm

Herford

Reduziert: Mit zahlreichen Werken des niederländischen Architekten und Designers Gerrit Rietveld (1888-1964) sowie Beiträgen zeitgenössischer Künstler wird die revolutionäre Aufbruchsstimmung der Gruppe De Stijl nachvollzogen.

    •    "Revolution in Rotgelbblau - Gerrit Rietveld und die zeitgenössische Kunst"
    •    Termin: 14.10.2017 bis 04.02.2018
    •    Marta Herford

Gerrit Rietveld: "Rot-Blauer Stuhl", 1918

 

Köln

Dokumentiert: Während Wilhelm Riphahn und andere Architekten Konrad Adenauers Siedlungspolitik für ein modernes Köln umsetzten, erhielt Werner Mantz (1901-1983) den Auftrag die Neubauten zu fotografieren. Die Ausstellung widmet sich sowohl den reduzierten Architekturaufnahmen als auch der Porträfotografie von Mantz.

    •    "Werner Mantz. Architekturen und Menschen"
    •    Termin: 14.10.2017 bis 21.01.2018
    •    Museum Ludwig, Köln

Werner Mantz: "Wohnblock in der Kopernikusstraße (Architekten: Wilhelm Riphahn und Caspar Maria Grod) Köln", um 1930, Bromsilberdruck

Leipzig

Geräumig: Mit Werken von Eric Baudelaire, Céline Condorelli und Karl Nawrot untersucht die Schau die Frage nach dem Raum in der Kunst. Café, Bibliothek, Shop sowie zwei Hotelzimmer sind von Künstlern gestaltet, auch im Gartenhaus und im Außenraum wird Kunst gezeigt.

    •    "Räume der Kunst - Teil 2"
    •    Termin: 27.10.2017 bis 28.01.2018
    •    GfZK - Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig

Céline Condorelli: “bau bau (GfZK café)“, 2014, Installation view

Marl

Beleuchtet: Die Stadt Marl wird für zwei Wochen zum Experimentierfeld für Lichtkunst. Beteiligte Künstler sind etwa Kristina Buch, Nikolaus Gansterer oder Hannah Weinberger.

    •    "Urban Lights Ruhr"
    •    Termin: 12.10.2017 bis 29.10.2017
    •    Skulpturenmuseum Glaskasten und Urbane Künste Ruhr

Isa Melsheimer: "Wasserballett für Marl"

München

Nachtwandel: Ein Höhepunkt der 19. Langen Nacht der Münchner Museen stellt die Sonderausstellung "Gut. Wahr. Schön" in der Kunsthalle München dar. Zu sehen sind Meisterwerke des Pariser Salons aus dem Musee d'Orsay die zeigen sollen wie vielfältig und richtungsweisend das Schaffen der heute oft vergessenen Salon-Künstler war.

Alphonse Osbert: "Die Gesänge der Nacht", 1896, Öl auf Leinwand, 76,5 x 123,2 cm

Münster

Unter freiem Himmel: Mit etwa 75 Gemälde von Claude Monet oder Auguste Renoir feiert die Ausstellung die Küsten Nordfrankreichs als Wiege des Impressionismus. Die Normandie mit ihren zerklüfteten Felsen, steilen Klippen und tosenden Wellen bot den Malern Anregung, die einzigartigen Naturschauspiele in Bildern festzuhalten.

    •    "Die Impressionisten in der Normandie"
    •    Termin: 14.10.2017 bis 21.01.2017
    •    Kunstmuseum Pablo Picasso, Münster

Gustave Courbet: "Seelandschaft, Meer, Sturm", 1871

Stuttgart

Zwischen Tradition und Moderne: Die Schau zeigt architektonische Entwürfe und Bauten des Studio Mumbai, bei dem lokale Ressourcen, Materialien und traditionelles indisches Handwerk die Grundlage für zeitgenössische Architektur bilden.

    •    "Studio Mumbai Architects - Zwischen Sonne und Mond"
    •    Termin: 13.10.2017 bis 07.01.2017
    •    ifa-Galerie, Stuttgart

Atelier Studio Mumbai, Alibaug, Indien, 2013

Stuttgart

Verbunden: Die Ausstellung befasst sich mit älteren und jüngeren Arbeiten des deutschen Filmemachers und Schriftstellers Alexander Kluge (*1932), in dessen Werk Dialog, Kooperation und Emanzipation einen zentralen Stellenwert einnehmen.

    •    "Alexander Kluge. Gärten der Kooperation"
    •    Termin: 14.10.2017 bis 14.01.2017
    •    Württembergischer Kunstverein, Stuttgart

Alexander Kluge: "Still aus Zootiere im Bombenkrieg", 2017

Wien

Inspirierend: Die bislang umfangreichste Retrospektive des schweizerischen Symbolisten Ferdinand Hodler (1853-1918) in Österreich zeigt ihn als wichtigen Impulsgeber für zahlreiche Künstler der Wiener Moderne wie Gustav Klimt, Oskar Kokoschka oder Egon Schiele.

    •    "Ferdinand Hodler – Wahlverwandtschaften von Klimt bis Schiele"
    •    Termin: 13.10.2017 bis 22.01.2017
    •    Leopold-Museum, Wien

Ferdinand Hodler: "Bildnis Valentine Godé-Darel", 1912