Berlin

Perspektivenreich: Zunächst trat Fritz Block als engagierter Architekt des Neuen Bauens hervor, bevor er sich der Fotografie widmete. Sein facettenreiches Werk reicht von Reisefotografien bis hin zur experimentellen Farbfotografie in den Vierzigern. Aufgrund seines Exils für lange Zeit in Vergessenheit geraten, erfährt der deutsch-jüdische Fotograf nun eine Wiederentdeckung. Die Ausstellung in der Alfred-Ehrhardt-Stiftung zeigt etliche seiner Vintage Prints, Drucke und Farbdias.

Fritz Block: "Pont Transbordeur (Schwebebrücke)", Marseille, 1931, Silbergelatine, 23,4 × 17,5 cm

Bochum

Rot, rot, rot sind alle meine Bilder: Das Kunstmuseum Bochum zeigt das Werk des Münchner Künstlers Rupprecht Geiger, einem konsequenten Vertreter der gegenstandslosen Malerei. Die Ausstellung "Farbe tanken" lässt entscheidende Schritte seines Schaffensprozesses nachvollziehen, wobei die Farbe Rot stets im Zentrum seiner Arbeit stand.

Rupprecht Geiger: "Pinc moduliert", 2005

Düsseldorf

Der Kunst verfallen: Die Ausstellung "Ruinen der Gegenwart" befragt einerseits das immer wieder faszinierende ästhetische Potential von Ruinen, nimmt aber ebenso ihre politischen und wirtschaftlichen Ursachen und Konsequenzen in den Blick. Die Arbeiten zeigen unter anderem jüngste Zerstörungen archäologischer Artefakte im Mittleren Osten, die Folgen von Umweltkatastrophen, Landschaftsausbeutung und Industriebrachen.

Ryuji Miyamoto: "San-no-miya", Kobe, After the Earthquake, 1995, 100 x 80 cm, Silbergelatine Druck, gerahmt

Frankfurt am Main

Steindrucksvoll: Die Graphische Sammlung des Städel Museums gibt Einblick in die französische Lithografie des 19. Jahrhunderts. Das Spektrum der ausgestellten Arbeiten reicht von Eugène Delacroix´Goethe- und Shakespeare-Illustrationen über Honoré Daumiers sozialkritische Zeitungskarikaturen bis hin zu Farblithografien von Henri de Toulouse-Lautrec.

  • "Géricault bis Toulouse-Lautrec. Französische Lithografien des 19. Jahrhunderts"
  • Termin: 22.6.2017 bis 10.9.2017
  • Städel Museum, Frankfurt am Main

Henri de Toulouse-Lautrec: "Mademoiselle Marcelle Lender", 1895, Lithografie in acht Farben auf Velin, 32,9 x 24,4 cm Städel Museum, Frankfurt am Main

Köln

Intim: Seit Anfang der achtziger Jahre widmet sich die amerikanische Fotografin Judith Joy Ross in ihrem Werk dem Medium der Porträtfotografie. Sie ist bekannt für ihre sensiblen, äußerst persönlichen und dennoch authentischen Porträts von Menschen aus der Mitte der amerikanischen Gesellschaft.

Judith Joy Ross: "3 Kids in Mona Park", Allentown, Pennsylvania, 1996, aus der Serie 2046, Silbergelatine Druck, 25,3 x 20,2 cm

München

Farbenprächtig: Mit der Überblicksausstellung "Mappa Mundi" präsentiert das Haus der Kunst das Werk von Frank Bowling. Der in Britisch-Guyana geborene Künster ist ein Vertreter des Abstrakten Expressionismus und Virtuose der Farbfeldmalerei.

Frank Bowling: "Middle Passage", 1970, Acryl auf Leinwand, 321 x 281 cm

Oldenburg

Temperamentvoll: Das Oldenburger Landesmuseum widmet dem Expressionisten Christian Rohlfs eine Einzelausstellung. Über 20 ausdrucksstarke und repräsentative Arbeiten geben Einblick in das Schaffen des Künstlers, dessen wichtigstes Charakteristikum das Malen mit Temperafarbe war.

Christian Rohlfs: "Zwei Akte vor untergehender Sonne (Sonnenuntergang)", um 1912, Holzschnitt und Aquarell

Potsdam

Aktionskunst: Die Ausstellung gibt eine umfassende Einführung in die internationale Kunstbewegung des Fluxus, die sich um 1960 formierte und nach Dada der zweite Angriff auf das bürgerliche Kunstwerk darstellte. Zu ihren prominentesten Vertretern gehören Joseph Beuys, Yoko Ono und Bazon Brock.

Benjamin Patterson: "When Elephants Fight, It Is the Frogs That Suffer", 2016–2017, Sonisches Graffiti, 16-Kanal-Soundinstallation im Garten des Byzantinischen und Christilichen Museums, Athen
 

Stade

Vielseitig begabt: Im Kunsthaus Stade gilt es das bildnerische Werk des Bestseller-Autors Wolfgang Herrndorf zu entdecken. Mehr als 100 Gemälde und Zeichnungen zeigen, dass der ausgebildete Maler seine besondere Beobachtungsgabe nicht nur in Form von Texten, sondern auch in Bildern zum Ausdruck zu bringen vermochte. Hier geht´s zu einem ausführlichen Artikel über den Künstler, der sich vor vier Jahren das Leben nahm.

Wolfgang Herrndorf: "Ohne Titel", zwischen 1986 und 1992

Wien

Mensch und Maschine: Die interdisziplinär ausgerichtete Vienna Biennale verbindet Kunst, Design und Architektur und hat sich zum Ziel gesetzt, mit kreativen Ideen und Projekten neue Perspektiven auf die Themen unserer Zeit zu eröffnen. Unter dem diesjährigen Motto "Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft" setzen sich die Teilnehmer mit nachhaltiger Nutzung von Robotik und künstlicher Intelligenz im digitalen Zeitalter auseinander.

Vincent Fournier: "Reem B #7 [Pal]", Barcelona, Spain, 2010, Tintenstrahl-Fotodruck, 100 x 130 cm

Wien

Altehrwürdig: Die Ausstellung im Wiener Belvedere widmet sich dem Dialog zwischen Gustav Klimt und der Kunst der Antike. Der österreichische Maler ließ sich zeitlebens von antiken Vorbildern inspirieren und übersetzte den Geist der Antike in seine eigene Formensprache.

Gustav Klimt: "Die feindlichen Gewalten", Detail des Beethovenfrieses, 1901/1902, Belvedere, Wien

Worpswede

Naturverbunden: Tief beeindruckt von der Worpsweder Landschaft mit ihren leuchtenden Birken, dem geheimnisvollen Licht und dem einfachen bäuerlichen Leben gerät Paula Modersohn-Becker in einen Schaffensrausch. Die Ausstellung führt an die Sehnsuchtsorte der deutschen Malerin des frühen Expressionismus.

Paula Modersohn-Becker: "Herbstlandschaft am Weyerberg", um 1889, Öl auf Pappe, 41,3 x 55 cm

Zürich

In Bewegung: Der große Ausstellungssaal des Züricher Kunsthauses wird für die Ausstellung "Action!" in einen Aktionsraum verwandelt. Verschiedene Arbeiten zeitgenössische Künstler, darunter Werke von Francis Alÿs, Alexandra Pirici und Tino Sehgal, sollen einerseits die Rolle des Museums und die Geschichte der Performance reflektieren, andererseits drängende sozialpolitische Fragen in den Fokus rücken.

  • "Action!"
  • Termin: 23.6.2017 bis 30.7.2017
  • Kunsthaus, Zürich

Marinella Senatore: "Protest Bike", 2016, Chopper Bike Low Rider, Megafone, Ton, Fahnen, gemischte Medien