Berlin

Schöpfer und Kopisten: Zum 500. Todesjahr von Hieronymus Bosch präsentieren Gemäldegalerie und Kupferstichkabinett ihre Werke des niederländischen Künstlers. Im Mittelpunkt steht dabei die Gegenüberstellung der doppelseitig bemalten Tafel mit Johannes auf Patmos und der jüngst fertiggestellten Restaurierung eines Triptychons, das eine verkleinerte Kopie seiner Versuchung des heiligen Antonius darstellt.

Hieronymus Bosch: "Johannes auf Patmos", um 1500

 

Bielefeld

Gegenüberstellung: Die Ausstellung zeigt jüngste Arbeiten der indischen Künstlerin Shilpa Gupta, deren Kunst sich in wechselnden Medien wie Video, Fotografie, Skulptur, Performance und Sound bewegt. Parallel dazu läuft die erste institutionelle Schau des brasilianischen Künstlers Adriano Amaral, in dessen Skulpturen und Installationen sich verschiedene Materialien und Aggregatzustände durchdringen.

Adriano Amaral: "Untitled“, 2015

Düsseldorf

Das grafische Werk: Die Ausstellung wirft einen Blick auf unterschiedliche Facetten im grafischen Werk des deutsch-US-amerikanischen Malers Lyonel Feiniger. Die Werke aus der Museumssammlung in Düsseldorf werden um Leihgaben aus Düsseldorfer Privatbesitz und dem Museum Folkwang in Essen ergänzt. 

Lyonel Feininger: "Das Tor", 1912

Frankfurt am Main

Zwei Extreme: Die Ausstellung "Hot to Cold" im Deutschen Architekturmuseum nimmt den Besucher anhand von 60 Projekten der Bjarke Ingels Group (aktueller Gewinner des Internationalen Hochhauspreises 2016) mit auf eine Reise zu den heißesten und kältesten Orten der Welt. Dabei zeigt sie den Einfluss der klimatischen und kulturellen Bedingungen auf die Kopenhagener Architekturentwürfe.

Amager Müllverbrennungsanlage, Kopenhagen (im Bau), Architekten: BIG – Bjarke Ingels Group

Ludwigshafen

Ikonisch: Mit über 110 Werken aus der Sammlung Beck, eine der größten deutschen aus den 1960er und 1970er Jahren, stellt die Ausstellung einen Querschnitt durch den Zeitgeist der Pop-Art vor. Zu Bildern von Kultfiguren aus dieser Zeit zeigen die Werke Interpretationen von massenmedialen Großereignissen, Konsumwelten und Alltagskulturen.

Andy Warhol: "Marilyn Monroe", 1967

 

Mainz

Kurze Ruhe vor dem nächsten Sturm: Die Schau konzentriert sich auf das Werk des libanesischen Künstlers, Theaterregisseurs und Autors Rabih Mroué, der politische und kulturelle Kontexte herrschender Konflikte sowie Konstruktionen von Identität und Geschichte untersucht. Der Ausstellungstitel, der gleichzeitig ein Werktitel ist, verbindet eine alltägliche Erfahrung im Leben der Bewohner des Libanons – das graue Rauschen – mit einer konkreten Figur, der Tante des Künstlers.

Rabih Mroué: "Black Box XIV", 2006-2016

Mannheim

Ein Überblick: Die Ausstellung stellt das vielseitige Werk des deutschen Fritz Schwegler vor, der als ein Geheimtipp der bundesdeutschen Kunstgeschichte und Leitfigur einer jüngeren deutschen Künstlergeneration gilt. Als Maler, Zeichner, Bildhauer, Schriftsteller und Musiker bewegte er sich stetig zwischen Kunst und Poesie.

Fritz Schwegler mit Bilderlese-Darstellung, Galerie Schmela, 1974

München

Zum Leben erweckt: Für die Pinakothek der Moderne hat der deutsche Produktdesigner Werner Aisslinger verschiedene ortsspezifische Installationen entwickelt. Seine Arbeiten beschäftigen sich dabei immer wieder mit der Frage, wie das Leben und Arbeiten von morgen aussieht und sich von gesellschaftlichen Veränderungen beeinflussen lässt.

Werner Aisslinger: "Chair Farm", 2012

Münster

Einflussreich: Mit rund 120 Arbeiten von unter anderem Hans Arp, Alberto Giacometti und Pablo Picasso untersucht die Ausstellung den Einfluss des britischen Bildhauers Henry Moore auf Künstlerkollegen und Nachfolger. Moore gilt mit seinem Spagat zwischen Figuration und Abstraktion als einer der zentralen Künstler der Nachkriegszeit.

Henry Moore: "Working Model for Three Way Piece“, 1964

 

Oldenburg

Radikal: Die internationale Gruppenschau in Oldenburg zeigt Arbeiten, die sich mit radikalen politischen Ideen auseinandersetzen, insbesondere mit den sozialistischen Bewegungen der sechziger und siebziger Jahre.

Catarina Simão: "Monumentinho, Cabo Delgado-Mozambique", 2016

Remagen

Kunst auf der Bühne: Als Fortsetzung der Auseinandersetzung mit der Bühne in der Bildenden Kunst geht die Ausstellung mit dem 2. Akt auf die Kunst von Barock bis Moderne ein. Neben Gemälden, Graphiken und Skulpturen zeigt die Ausstellung Bühnenmodelle- und Entwürfe sowie Kostüme und Theaterrequisiten.

Karl Friedrich Thiele: "Bühnenbild für 'Die Zauberflöte‘, Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. Entwurf zur 2. Dekoration: Die Sternenhalle der Königin der Nacht", Berlin um 1815

 

Wien

Malerisch-grafisch: In einem dialogischen Nebeneinander von großformatigen Gemälden und Rauminstallationen des österreichischen Künstlers Hubert Scheibl entfaltet die Schau ein geheimnisvolles Labyrinth aus Räumen und Bildern.

Hubert Scheibl: "Nicotine on Silverscreen", 2012/14

Suchen

Noch mehr aktuelle Ausstellungen und Termine in Ihrer Nähe finden sie über unsere neue Austellungssuche.