Der Mensch und das Meer
In der heutigen Flut von Tri- und Biennalen kann sich die Triennale »Das Floß« in Ostende locker behaupten – eine eindrückliche Schau zum Überlebenskampf von Flüchtlingen, Künstlern und anderen Menschen
Falten sind schön
Wie Künstler reife Menschen sehen: Rechtzeitig zum Rentenantritt der Babyboomer-Generation widmen sich gleich zwei Ausstellungen in Wien und Hannover den Vorzügen und den Tücken des Alters.
Darauf einen Küstennebel
Vom mythischen Wettergöttern über naturwissenschaftliche Hilfsmittel wie das Thermometer bis hin zu Landschaftsdarstellungen der Romantik: Die Bonner Bundeskunsthalle untersucht derzeit in einer allzu gemäßigten Ausstellung Wetterphänomene und den...
Der Bilderfluss und die Flüchtlinge
In seiner chinesischen Heimat musste er Verfolgung und Haft erdulden. Für seinen ersten Kinofilm »Human Flow« reiste Ai Weiwei in 23 Länder, um sich selbst ein Bild von den Dramen der globalen Flüchtlingskrise zu machen
Triumph der Attrappe
Dem Fotografen Gregor Sailer ist kein Budenzauber fremd. Zwei Jahre lang nahm er für seine Serie "Das Potemkinsche Dorf" in sieben Ländern die Witterung auf, spürte Gebäudekopien, Scheinarchitekturen und Trugbilder von Orten auf, in die...
Vertraute Unbekannte
Bei Gabriele Münter denkt man an Kandinsky, Depressionen und einige expressionistische Bilder. Eine große Ausstellung offenbart nun das beeindruckende, umfangreiche, eigenständige Werk einer Maler-Pionierin und zeigt, dass es Zeit ist, Münters...
Gaudís Erstlingswerk
Mit strahlend weiß-bunten Kacheln und Türmchen im Mudéjar-Stil schuf Spaniens Ausnahmearchitekt Antoni Gaudí die Casa Vicens in Barcelona einst als Sommersitz für einen wohlhabenden Makler. Gaudí-Fans können sie nun bald auch von innen bewundern.
Eine Welt von Licht und Schatten
Warum verzichten Maler auf Farbe und wählen Schwarz-Weiß? Diese komplexe Frage untersucht eine neue Ausstellung in London - vom Mittelalter bis heute
Glanz ohne Paradestücke
Es ist kein Fehler, dass in der aktuellen Manet-Retrospektive in Wuppertal die berühmtesten seiner Werke fehlen. Denn nur so wird der Blick frei auf die ebenso grandiose zweite Reihe des manetschen Schaffens.
Aus dem Dreck geholt
In Wien erlebte Ferdinand Hodler seinen Durchbruch. Ebendort zeigt eine sehr pointierte Ausstellung nun nicht nur die sensible, feinsinnige Ader des Jugendstil-Künstlers, sondern auch, wie der Schweizer Maler Opfer einer Schmutzkampagne wurde
Quälerei und Affenliebe
Von ägyptischen Katzenmumien über Paul Klees Goldfisch bis hin zu Beuys' Kojoten-Performance: Das MKG in Hamburg untersucht derzeit das oft widersprüchliche Verhältnis des Menschen zum Tier
Nebel über der Themse
Sie flohen vor Krieg, Zerstörung und Rebellion - und malten London in einem völlig neuen Licht. Französische Impressionisten in London zur Zeit des deutsch-französischen Kriegs von 1870/71 werden in einer neuen Ausstellung vorgestellt
Die Schönheit der Borstenwürmer
Vor über 100 Jahren entdeckte der Zoologe Ernst Haeckel die faszinierende Welt der Mikroorganismen und sah in ihnen die wahren »Kunstformen der Natur«. Nun gibt es eine liebevoll gemachte XXL-Ausgabe des Werks
Von den Kleinen lernen
Im politischen Vakuum nach dem zweiten Weltkrieg entstand in Ungarn einst "Gaudiopolis". Die legendäre Kinderrepublik ist thematischer Ausgangspunkt einer Biennale, die es schafft, eine hoffnungsvolle Gegenwelt zur reaktionären Stimmung...
Der Schleier wird gelüftet
Es ist die spektakulärste Ausstellung des Jahres: die geheimnisvolle Kunstsammlung von Cornelius Gurlitt wird erstmals öffentlich gezeigt, in Bern und Bonn. Beim Thema Raubkunst sind noch viele Fragen offen

Seiten