Michael Beutler - Frankfurt am Main

Zu gross geratener Kindertraum

Wirkt wie eine Kathedrale: Michael Beutlers Installation im Frankfurter Portikus
Gigantisches Gebilde:Raumfüllende Installation im Frankfurter Portikus

Bunt, höhlenartig und geheimnisvoll leuchtend: Installation von Michael Beutler

Als er schließlich fertig war mit diesem gigantischen Gebilde aus Papier, Metall und Kleber, mit diesem zugleich wuchtig und fragil anmutenden Bau im Bau, merkte Michael Beutler, dass er zu viele Bauteile produziert hatte. Insgesamt 1200 Konstruktionselemente hatte der Künstler in seinem Berliner Atelier für die Skulptur im Frankfurter Portikus vorproduzieren lassen. Was übrig blieb, liegt nun im Zentrum der sowohl zart als auch verwittert wirkenden Rauminstallation, die aussieht wie ein zu groß geratener Kindertraum: bunt, höhlenartig und geheimnisvoll leuchtend.

Simple Estrichgitter, wie sie auf Baustellen Verwendung finden, wurden von dem 31-jährigen gebürtigen Oldenburger mit Blumenpapier in 15 verschiedenen Farben beklebt, anschließend zur Kreisform gebogen und übereinander zu Säulen gestapelt. Hierbei kamen eine Kleistermaschine, mehrere Kissen und diverse Mitarbeiter zum Einsatz, die, nach Auskunft des Künstlers, die Gitter mit ihren Körpern geformt haben.

Dabei kam es zu Rissen und Löchern im Papier, die im Ergebnis für erhebende Effekte sorgen: Das Licht, das nun unregelmäßig durch die poppigen, leicht transparenten Papiere leuchtet, lässt den improvisiert anmutenden Bau wie eine Kathedrale wirken. Einen Moment lang fühlt man sich gar an Gerhard Richters Kirchenfenster für den Kölner Dom erinnert. Bloß, dass man hier mittendrin steht.

Termin: bis 4. November

Mehr zum Thema im Internet