Gaillard, Lidén, Bijl - Fridericianum Kassel

Kunst für Hooligans und Anarchisten

Cyprien Gaillard, Klara Lidén und Marc Bijl lieben die Provokation und üben Gesellschaftskritik – zu sehen in der Kasseler Kunsthalle Fridericianum.

Ein gewisser Hang zum Vandalismus, ein anarchistischer Geist, die Liebe zur Provokation und eine Portion Ge­sellschaftskritik sind Eigenschaften, die diese drei jungen Künstler eint: Der 1980 in Paris geborene Cyprien Gaillard, die Stockholmerin Klara Lidén (Jahrgang 1979) und, mit 38 Jahren der Älteste, der Niederländer Marc Bijl stellen jetzt in der Kunsthalle Fridericianum aus.

Marc Bijl, so die Veranstalter, setzt "so­ziale und politische Themen so intelligent wie provokativ und subversiv in Szene". Zum Beispiel nimmt er in seinen Skulpturen, Installationen und Aktionen den Markenwahn auf die Schippe: Bijl goss et­wa das flotte Markenzeichen des Sportswear-Herstellers Nike – den stilisierten Flügel der gleichnamigen griechischen Siegesgöttin – in Beton und platzierte das versteinerte Symbol auf einem Sportgelände in Berlin. Zur Fußball-Europameisterschaft 2000 produzierte er für den "potenziell gewaltbereiten Hooligan" orangefarben lackierte Ziegelsteine mit Nike-Slogan "Just do it" (die er freilich nur über seine Galerie zum Kauf anbot). Bei einer ganz anderen Ikone, der attraktiven Computerspiel- und Filmfigur Lara Croft, ertränkte er jeglichen Sexappeal mit ekligem schwarzem Teer.

Die Aktionskünstlerin Klara Lidén, die sich auch der Mittel des Videos und der Installation bedient, bricht symbolisch Konventionen. Sie tritt schon mal selber als Akteurin in ihren Filmen auf: Da springt und tobt sie völlig hemmungslos und ungezwungen durch die Waggons von Nahverkehrszügen und löst bei den Mitreisenden starke Irritationen aus.

In seinen Filmen und Fotografien, Gemälden und Grafiken beschäftigt Cy­prien Gaillard sich mit dem Verhältnis von Natur zu Architektur – Hochhäuser stellt er in verträumte Naturkulissen, versetzt Wohntürme in niederländische Landschaftsstiche des 17. Jahrhunderts und konfrontiert mexikanische Naturstätten mit Bauprojekten in der Bronx.

"Cyprien Gaillard, Klara Lidén, Marc Bijl"

Termin: bis 15. März. Im Fridericianum ist außerdem vom 17. Januar bis 21. Juni die Ausstellung "Rirkrit Tiravanija. Less or More Courage" zu sehen.
http://www.fridericianum-kassel.de

Mehr zum Thema auf art-magazin.de